Climbathon in Malaysia

Und plötzlich Platz fünf

Ehe sich Leser-Reporterin Irene Lepuschitz versah, war sie auf den fünften Platz beim Climbathon in Malaysia vorgelaufen.

Leser-Reporterin Irene Lepuschitz beim Climbathlon in Malaysia

Glücklich und erfolgreich: Leser-Reporterin Irene Lepuschitz wurde beim Climbathon in Malaysia Fünfte.

Bild: privat

In dem einzigen Dorf entlang der Strecke haben sich etliche Zuschauer am Streckenrand versammelt. Weil ich ihnen etwas Show bieten will, überhole ich die beiden vor mir liegenden Männer unter lautem Beifall. Gerade als das viele Abwärtslaufen wirklich unangenehm wird, habe ich den tiefsten Punkt der Strecke erreicht. Von nun an geht es die letzten 1,5 Kilometer wieder bergauf ins Ziel. Ich drehe mich um, kann aber weit und breit keine andere Läuferin entdecken und wechsle vom Laufen wieder zum Gehen. Ich genieße die Steigung so richtig, ein Streckenposten gratuliert mir zum fünften Platz. Kurz bevor es wieder flach wird, beginne ich zu laufen. Schließlich geht es nur noch einmal um die Kurve und dann beginnt die Zielgerade. Im Publikum sehe ich Herbert, ich winke ihm zu und laufe mit einem breiten Grinsen durchs Ziel. 4 Stunden, 40 Minuten! Damit hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet!

Herbert begrüßt mich mit den Worten „Was machst Du schon da?“ und schaut verwundert, als ich ihm erkläre, dass ich gerade Fünfte geworden bin. Geoff, der Freund von Gordon, der gemeinsam mit Herbert im Ziel gewartet hat, glaubt gelesen zu haben, dass es für die ersten zehn Läufer jeder Startgruppe Preisgeld gibt. In der fixen Überzeugung, dass das unmöglich sein kann, denke ich nicht weiter darüber nach und wir warten gemeinsam, bis Gordon ins Ziel kommt. Er ist überglücklich, sich seinen großen Traum erfüllt zu haben. Als er hört, dass ich Fünfte geworden bin, spricht auch er vom Preisgeld. Mir kommt das Ganze immer noch komisch vor, aber nun ich gehe ins Veranstalter-Zelt, um nachzufragen. Und tatsächlich, ich bekomme eine Urkunde und darüber hinaus noch 800 Ringgit in die Hand gedrückt - das sind umgerechnet 200 Euro.

Werden Sie Leser-Reporter!
Sie kennen auch einen besonders schönen Lauf und wollen Ihre Erfahrungen mit den anderen Lesern von runnersworld.de teilen? Sie hatten ein einzigartiges Lauferlebnis? Dann werden Sie Leser-Reporter!


Das funktioniert ganz einfach: Sie schicken uns Fotos und Text an webmaster@runnersworld.de oder per Post an RUNNER'S WORLD, Online-Redaktion, Leverkusenstraße 54, 22761 Hamburg.

Sie versichern, dass Sie die Fotos selbst erstellt haben oder die Veröffentlichungsrechte dafür besitzen. Ein Honorar wird nicht gezahlt.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
In Malaysia durch den Regenwald