Darmstadt-Cross 2013

Über Stock und Stein

Beim 29. Darmstadt-Cross liefen die U20- und U23-Junioren um die Qualifikation zur Cross-Europameisterschaft und sorgten so für hochklassige Rennen.

Darmstadt-Cross 2013 - Die Bilder
Darmstadt

Quer durch die Natur ging es beim diesjährigen Darmstadt-Cross.

Bild: Tomás Ortiz-Fernandez

Beim 29. Darmstadt-Cross am Sonntag, 24. November, sorgten stark besetzte Rennen für einen spannenden Wettkampf-Tag. Beim traditionellen Rennen über Stock und Stein in Südhessen ging es für die U20- und U23-Junioren sogar um die Qualifikation zur Cross-EM in Belgrad am 8. Dezember. Wie im vergangenen Jahr konnte die erwachsene Lauf-Elite aufgrund einer Termin-Überschneidung wieder nicht in Darmstadt starten.

Für runnersworld.de stand Tomás Ortiz Fernandez mit seiner Kamera an der Strecke. Seine Fotos finden Sie in der umfangreichen Bildergalerie oberhalb des Artikels.

Bei optimalem Crosslauf-Wetter wurden in allen Klassen zusammen zirka 800 Starter in Darmstadt erwartet. Zu diesen gehörte der Hauptlauf der Männer über 10.300 Meter, bei denen der Rundkurs über eine Wiese und durch kleine Waldstücke achtmal absolviert werden musste. Hier sicherte sich Patrick Mugur Ereng aus Kenia nach 32:06 Minuten den ersten Platz. Hinter ihm lief Manuel Stöckert auf Platz zwei. Er benötigte 32:19 Minuten. Dritter wurde Fabian Clarkson, der nach 32:30 Minuten das Ziel erreichte.

Der Hauptlauf der Frauen fand gleichzeitig mit dem EM-Qualifikationsrennen der U23-Juniorinnen über 6.700 Meter statt. Auch hier siegte eine Kenianerin. Gladys Jepko Kiprotich lief nach 23:37 Minuten über die Ziellinie. Die schnellsten Juniorinnen waren Melanie Tränkle (23:49), Fabienne Amrhein (24:13) und Anne Reischmann (24:14).

Bei den männlichen U23-Jugendlichen über 8.500 Meter bei den Männern waren Sekundenbruchteile ausschlaggebend für den Sieg. Tom Gröschel (26:35,0) setzte sich hauchdünn gegen Nico Sonnenberg (26:35,6) durch. Dritter wurde Adriano Engelhardt (26:43).

Bei der U20-Wertung siegte Amanal Petros bei den Männern. Für die 6.700-Meter-Strecke benötigte er 21:12 Minuten. Bei den Frauen gewann Alina Reh. Sie erreichte das Ziel der 4.400-Meter Strecke nach 14:43 Minuten.