Darmstadt-Cross 2014

Über Stock und Stein zur U20-EM

Mehr als 700 Läufer starteten beim Darmstadt-Cross. Einige von ihnen konnten sich für die U20-Cross-EM qualifizieren.

Darmstadt-Cross 2014 - Die Bilder
DarmstadtCross

Dauerlauf durchs Gelände beim Darmstadt-Cross.

Bild: Tomás Ortiz-Fernandez

Zum Jubiläums-Lauf des Darmstadt-Cross, der bereits zum 30. Mal bei goldenem Herbstwetter stattfand, gingen mehr als 700 Läufer an den Start. Im Rahmen der Traditionsveranstaltung wurde in diesem Jahr die nationale Qualifikation zur U20-Cross-EM ausgetragen. Diese wird am 14. Dezember im bulgarischen Samokov stattfinden. Zur Enttäuschung der Veranstalter des Darmstadt-Cross wurden die Qualifikationen für die restlichen Altersklassen aber bei Läufen im Ausland ausgetragen.

Für runnersworld.de stand Tomás Ortiz Fernandez mit seiner Kamera an der Strecke. Seine Fotos finden Sie in der umfangreichen Bildergalerie oberhalb des Artikels. Eine zweite Fotogalerie von Norbert Wilhelmi finden Sie weiter unten.

Das Ticket für die U20-Cross-EM in Samokov konnte Amanal Petros lösen. Im Rennen über 6.700 Meter setzte sich der 19-Jährige eindrucksvoll durch und ließ der Konkurrenz mit seiner Endzeit von 20:25,5 Minuten keine Chance. Dabei war der Athlet des TSVE Bielefeld in diesem Jahr sogar rund 50 Sekunden schneller als im Vorjahr. Bei den Frauen gestaltete sich das Rennen deutlich spannender. Nach etwa 2 Kilometern formierte sich ein Trio, an dessen Spitze Anna Gehring lief und sich versuchte abzusetzen. Doch Sarah Kistner konnte die Athletin vom SC Itzehoe noch abfangen und als Siegerin in 15:00,1 Minuten durchs Ziel laufen.

Darmstadt-Cross 2014 - Weitere Bilder

Auf der Langstrecke über 9.100 Meter konnte sich bei den Männern Patrick Ereng aus Kenia in 27:50,6 Minuten vor Yossief Tekle (28:01,2 Minuten/LG Reischenau-Zusam) und Solomon Eshete Mern aus Äthiopien (28:19,5 Minuten) durchsetzen. Auch bei den Frauen hatte über die Langstrecke eine Kenianerin die Nase vorn. Cynthia Kosgei gewann das Rennen über 6.700 Meter mit rund 19 Sekunden Vorsprung in 23:10,4 Minuten. Platz zwei ging an Melat Kejeta von der LG Eintracht Frankfurt in 23:29,2 Minuten vor Melina Tränkle (LG Region Karlsruhe) in 23:39,9 Minuten.