37 km durch die Alpen

Transalpine-Run 2008 - Erster Tag

Monika Fiedler berichtet ab heute jeden Tag vom Transalpine-Run 2008.
Hier ist ihr Bericht von der ersten Etappe.

Samstag, 30. August 2008 – von Ruhpolding nach St. Ulrich am Pillersee
Eckdaten: Distanz 37,68 km – Aufstieg Höhenmeter: 1.223 m, Abstieg
Höhenmeter 1.034 m

So, heute ist also der große Tag gekommen - fünf Monate Training liegen hinter Holger und mir - und wir starten nun endlich in das Abenteuer Transalpine-Run 2008! Die Vorbereitung war alles andere als optimal: mich hatte eine fiese Zahnentzündung und anschließend ein schöner Sturz zwischenzeitlich außer Gefecht gesetzt; Holger musste einen grippalen Infekt auskurieren. Aber das ist nun vergessen. Unbeschadet sind wir hier in Ruhpolding in Oberbayern heute angekommen und mit uns weitere 240 mehr oder weniger verrückte Teams, die sich acht Tage lang knapp 300 km mit fast 16.000 Höhenmetern stellen wollen: laufend, wohlgemerkt.

Ein echtes Abenteuer - Der Transalpine-Run 2008.

Um Punkt 11 Uhr fällt bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosen Himmel der Startschuss; die Stimmung ist ausgelassen, natürlich entdecken wir die "Cracks" unter den Läufern. Holger, der durch seine Teilnahme an allen bisherigen Transalpine Runs zu den alten Hasen zählt, führt mich in die Transalpine Szene mit witzigen Anekdoten ein. Da sind die beiden Schweizer Benny und Anna, die die neue Steckenführung zur erneuten Teilnahme bewegt hat. Karl-Heinz aus den neuen Bundesländern und Jürgen aus Nagold, der Spitz auf Knopf zum Start angereist kam. Und natürlich meine beiden Zimmergenossinnen Anette und Sylvi, die als Laufbeginner zwischen Ehrfurcht und leichten Panikattacken seit ca. 16 Stunden meine anscheinend beruhigende Nähe suchen.

Ruhpolding ist auf den Beinen und feuert bei "Highway to Hell" (das Lied kommt jetzt übrigens jeden Morgen passend zum Start!) die Läuferschar an - im Hintergrund die schier unwirkliche Bergkulisse: es kann losgehen!

Der Startschuss beim Transalpine-Run 2008
Pünktlich um 11 Uhr starteten wir bei unserer ersten Etappe in Richtung St. Ulrich.

Die erste Etappe kommt uns Marathonis sehr entgegen: leichte Steigungen, die schön im Dauerlauf zu absolvieren sind. Nach 13 Kilometern passieren wir relativ entspannt die erste Verpflegungsstation. Weiter geht's im flotten Marschiertempo den ersten Anstieg hinauf - über Wiesen mit unbesorgten Kühen (das war im Vorfeld meines Trainings nicht immer so!) bis zur Winkelmoos Alm. Danach war Konzentration angesagt: natürlich durften wir nicht den schön ausgebauten Forstweg nehmen, sondern steil bergab mit rutschigen Graspassagen und steinigen Wegen. Und einmal nicht aufgepasst - typisch ich - ein Sturz ins Grasgebüsch! Zum Glück ist mir nichts weiter passiert und wir kamen nach 4 Stunden 14 in St. Ulrich ins Ziel. Der Empfang hier war wieder perfekt organisiert: die Hauptsponsoren Gore-Tex und Salomon feiern bei klasse Musik und einem sehr motivierten Specher alle ankommenden Teams wie Sieger - und für alle Belange sind die Jungs und Mädels der Agentur Plan B mit einer Lösung parat.

Wir beide sind nach Pastaparty und Kaiserschmarrn wohlig satt und müde - und werden früh ins Bett fallen, denn die morgige Etappe mit 49 km und knapp 3.000 Höhenmetern hat es mehr als in sich!

Abenteuer und Strapaze

13700 Höhenmeter bergauf!

Transalpine Run 2007
Über 235 km quer durch die Alpen führte der Transalpine-Run. 126 von... mehr