Siebenhügelrennen

Tirunesh Dibaba mit 15-km-Weltrekord in Nijmegen

Tirunesh Dibaba hat sich in Holland mit einer Weltrekordzeit von 46:28 Minuten über 15 km zurückgemeldet.

Tirunesh Dibaba

Tirunesh Dibaba meldet sich mit einem Weltrekord zurück.

Bild: photorun.net

Über sieben Hügel hat sich Tirunesh Dibaba eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit einer Weltrekordzeit von 46:28 Minuten gewann die 24-jährige Äthioperin das 15 km lange Siebenhügelrennen von Nijmegen in Holland. Die Doppel-Olympiasiegerin von Peking (5.000 und 10.000 m) hatte bei der WM in Berlin verletzungsbedingt nicht starten können. Jetzt zeigte sie in Nijmegen, dass sie wieder in Topform ist. Noch größer wurde die Freude für Familie Dibaba, weil ihr Ehemann Sileshi Sihine das Männerrennen in 42:14 Minuten gewann. Auch der Äthiopier hatte verletzungsbedingt nicht bei der WM starten können und feierte nun ein eindrucksvolles Comeback. Bei dem ,Zevenheuvelenloop’ gingen gut 24.000 Läufer an den Start.

Tirunesh Dibaba, die in der Sommersaison lediglich drei 5.000-m-Rennen hatte laufen können, rannte von Beginn an ihr eigenes Tempo und stürmte davon. Dabei wurde sie von 5-km-Abschnitt zu 5-km-Abschnitt immer schneller, was allerdings auch mit dem Streckenprofil zu tun haben dürfte. Das Rennen beginnt und endet auf gut 20 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Der höchste der sieben zu überlaufenden Hügel ist immerhin gute 80 Meter hoch.

Angesichts dieses anspruchsvollen Profils ist die Leistung von Tirunesh Dibaba umso beachtlicher. Den 5-km-Punkt erreichte sie nach 15:58 Minuten, die 10-km-Marke passierte die 5.000-m-Weltrekordlerin in 31:23. Für die letzten 5 km benötigte sie dann nur noch 15:05 Minuten. Deutlich vor ihrer Landsfrau Bezunesh Bekele (47:48) und Tetyana Holovchenko (Ukraine/50:33) war Tirunesh Dibaba im Ziel und hatte den Weltrekord um 27 Sekunden unterboten.

Weiterlesen

Seite 1 von 2
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Spannendes Männer-Rennen