Freihofer’s Run

Teyba Erkesso setzt Erfolgsserie fort

Die Äthiopierin Teyba Erkesso gewinnt auch den Freihofer’s Run for Women in den USA.

Teyba Erkesso

Teyba Erkesso war in den USA erneut nicht zu schlagen.

Bild: Photorun

Die 26-jährige Äthiopierin Teyba Erkesso gewann am Sonnabend die 31. Auflage des Freihofer’s Run for Women in Albany (New York). Bei dem 5-km-Rennen war Teyba Erkesso nach 15:27 Minuten im Ziel. Der knappe Vorsprung von drei Sekunden auf ihre Landsfrau Mamitu Daska spiegelte dabei nicht die Dominanz von Teyba Erkesso wider. Dritte wurde Rose Kosgei (Kenia) in 15:39, Platz vier belegte Genoveva Kigen (15:41).

Mit 4.028 Läuferinnen am Start verzeichnete der Freihofer’s Run for Women einen Teilnehmerinnenrekord. Teyba Erkesso bestimmte dabei jederzeit das Geschehen an der Spitze. Nach drei Kilometern lagen neben Mamitu Daska auch noch Rose Kosgei und Genoveva Kigen mit der späteren Siegerin vorne. Doch bald darauf entwickelte sich ein äthiopischer Zweikampf, den Teyba Erkesso mit einem langen Schlussspurt souverän für sich entschied. Nach einer sechsmonatigen Rennpause war Titelverteidigerin Benita Johnson (Australien) noch nicht wieder in Topform. Sie wurde Sechste mit 16:00 Minuten.

Erst eine Woche zuvor hatte Teyba Erkesso das 10-km-Rennen von Ottawa gewonnen. Auch beim Bay to Breakers über zwölf Kilometer im Mai sowie beim Houston-Marathon war die 26-Jährige nicht zu stoppen. In Houston stellte sie dabei im Januar mit 2:24:18 Stunden sogar einen Kursrekord auf.