Firmenlauf Nördlingen

Teamgeist stand im Vordergrund

Kleinstadt beheimatet größten Lauf in Nordschwaben.

Gespannt warten die Läufer auf den Start.

Bild: Veranstalter

Dass sich der Gedanke der Firmenläufe auch in relativ kleinen Orten umsetzen lässt, wurde in Nördlingen bewiesen. Mit 721 Anmeldungen gab es beim Stadtlauf in Nördlingen am 7. Juli einen Teilnehmerrekord: 27 Kollegenteams, 9 Hobbymannschaften und 2 Kinderteams (davon 60 Teilnehmer aus einer örtlichen Grundschule) starteten. Ganz groß dabei ist in jedem Jahr die Lebenshilfe mit rund 60 Teilnehmern, die sich aus Betreuern, Mitarbeitern der Einrichtungen und Rolliteams zusammensetzen.

Auch das Team der Polizei war in Nördlingen am Start.

Bild: Veranstalter

Gerade der Teamgedanke ist es, der viele zum Laufen bzw. Walken „mit Startnummer auf der Brust“ bringt, die sonst nie an einem Wettkampf teilnehmen würden. Die 6 km lange Strecke rund um den Nördlinger Stadtgraben führt auch einmal quer durch die Stadt am Marktplatz vorbei, was den Läufern durch die zahlreichen Zuschauer einen zusätzlichen Motivationsschub verleiht.

Bild: Veranstalter

Der Nachwuchs sorgte auch für lebhaften Betrieb auf der Strecke.

Vor dem Hauptlauf liefen 46 Kinder einmal und 145 Schüler zweimal die 400 bzw. 800 m lange Strecke um das Wahrzeichen Nördlingens, den Daniel (Turm der St. Georgskirche). Die Teilnehmer des Hauptlaufes brachten selbst erfahrene Wettkampfhasen zum staunen, einen so großen Lauf hatten sie in der Region noch nie gesehen!

Siegerin der Damenwertung über 6 km wurde in 20:47 min Katharina Kaufmann aus Oettingen, die kürzlich mehrfache Senioren-Europameisterin wurde. Bei den Männern gewann Karl-Heinz Kurz in 19:16 min .