Das LA-Wochenende

Tariku Bekele gewann Olympia-Ausscheidung

Mo Farah gewann auf der olympischen Marathonstrecke in London ein 10.000-m-Rennen, während Haile Gebrselassie die Olympia-Qualifikation in Hengelo verpasste.

Mo Farah

Mo Farah siegte bereits am Sonntag, gut zwei Monate vor Beginn der Olympischen Spiele, in London.

Bild: photorun.net

Auf dem olympischen Marathon-Rundkurs in London gewann am Sonntag eine große britische Langstreckenhoffnung für die Spiele: Mo Farah setzte sich in dem 10-km-Straßenrennen „Bupa London 10.000“ souverän durch. Bei hohen Temperaturen entwickelte sich ein über weite Strecken langsames Rennen. Erst auf dem letzten Kilometer forcierte Mo Farah, der im vergangenen Jahr bei der Leichtathletik-WM Gold über 5.000 m sowie Silber über 10.000 m gewonnen hatte, das Tempo deutlich und gewann schließlich in 29:21 Minuten vor dem Japaner Arata Fujiwara (29:24) und seinem Landsmann Scott Overall (29:26).

„Um die Zeit habe ich mich heute nicht gekümmert, wichtig war hier zu gewinnen“, erklärte Mo Farah. Bei den Frauen siegte mit Mara Yamauchi (Großbritannien) eine Läuferin, die am 5. August an gleicher Stelle den olympischen Marathon laufen wird. Sie war am Sonntag nach 32:52 Minuten klar vor ihrer Landsfrau Caryl Mair Jones (33:07) und Yoshimi Ozaki (Japan/33:17) im Ziel.

Haile Gebrselassie wird währenddessen bei den Olympischen Spielen nicht zu den Gegnern von Mo Farah zählen. Äthiopiens Superstar verpasste in Hengelo seine letzte Qualifikationsmöglichkeit für London. Das 10.000-m-Rennen bei dem niederländischen Leichtathletik-Meeting galt als Olympia-Ausscheidungsrennen für Äthiopiens Langstreckler. Allerdings standen nur noch zwei Plätze zur Disposition, da die Funktionäre den amtierenden Olympiasieger Kenenisa Bekele, der nicht am Start war, gesetzt hatten für London.

Bei ebenfalls sehr hohen Temperaturen setzte sich Bekeles Bruder Tariku in 27:11,70 Minuten vor Lelisa Desisa (27:11,98) durch. Diese beiden werden neben Kenenisa Bekele nun bei Olympia über die 25-Runden-Distanz starten. Der zweimalige olympische Silbermedaillengewinner über 10.000 m, Sileshi Sihine (2004 und 2008), verpasst die Qualifikation als Dritter mit 27:12,60 knapp. Haile Gebrselassie kam in dem von den Äthiopiern dominierten Rennen als Siebenter in 27:20,39 ins Ziel. Nachdem er zuvor bereits die Qualifikation im Marathon verpasst hatte, kommt er nicht zum fünften Olympia-Start seiner Karriere. „Das ist in Ordnung, ich bin nicht enttäuscht“, erklärte Haile Gebrselassie.

Über 1.500 m der Frauen wurde Corinna Hanner Zweite hinter der Britin Hannah England (4:04,81). Mit ihrer Zeit von 4:04,81 erfüllte sie die Qualifikationsnorm für die Olympischen Spiele.