Lissabon-Halbmarathon 2012

Tadese siegt beim Lissabon-Halbmarathon

Zersenay Tadese brach zwar seinen eigenen Weltrekord nicht, gewann den Lissabon-Halbmarathon aber trotzdem. Shalane Flanagan schnellste Frau.

Zersenay Tadese

Den eigenen Weltrekord konnte Zersenay Tadese bei seinem Sieg nicht verbessern.

Bild: photorun.net

Zersenay Tadese und Shalane Flanagan haben am Sonntag bei Temperaturen von über 20 Grad Celsius den Lissabon-Halbmarathon gewonnen. Der Weltrekordler aus Eritrea (58:23) erreichte nach 59:34 Minuten das Ziel, die US-Amerikanerin lief auf der schnellen Strecke 68:52 Minuten.

Für Zersenay Tadese war es in Lissabon ein Hattrick. Vor zwei Jahren hatte er das Rennen mit der aktuellen Weltrekordzeit gewonnen, 2011 erreichte er 58:30 Minuten. Bei seinem dritten Start bei dem Halbmarathon, an dem insgesamt rund 38.000 Läufer teilnahmen, wollte er erneut seinen Weltrekord angreifen. Doch am Ende fehlte ihm dieses Mal gut eine Minute. Er habe einen Infekt gehabt und sei deswegen noch nicht wieder in Topform, erklärte Zersenay Tadese nach dem Rennen. Dennoch bestimmte er das Geschehen vom Start weg. Bei seinem Start-Ziel-Sieg kam der vierfache Straßenlauf-Weltmeister (20 km beziehungsweise Halbmarathon) schließlich mit großem Vorsprung ins Ziel. Zweiter wurde der Kenianer John Mwangangi (60:44), Rang drei belegte dessen Landsmann Lucas Rotich mit 61:00. Vierter wurde der Portugiese Rui Silva in 62:40 Minuten. Für Zersenay Tadese war es bereits die neunte Zeit unter einer Stunde.

Für Shalane Flanagan war der Sieg in Lissabon ein gutes Zeichen bezüglich ihrer Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele in London im Sommer. Die US-Amerikanerin hatte im Januar die US-Marathon-Trials in Houston gewonnen und wird daher im Frühjahr kein Rennen über die 42,195-km-Distanz mehr laufen. Sie bereitet sich langfristig auf London vor. In Lissabon erreichte Shalane Flanagan deutlich vor den drei Kenianerinnen Diana Chepkemoi (69:08), Margaret Muriuki (69:21) und Peninah Arusei (70:24) das Ziel.