Los Angeles

Starkes Marathon-Debüt von Geneti

Mit einem der schnellsten Marathon-Debüts aller Zeiten gewann Markos Geneti den Marathon in Los Angeles.

21032011_geneti2

Markos Geneti (links), hier bei einem Bahnrennen in den USA, lief in Los Angeles ein perfektes Marathon-Debüt.

Bild: photorun.net

Eines der schnellsten Marathon-Debüts aller Zeiten lief beim Los Angeles-Marathon am 20. März 2011 der Äthiopier Markos Geneti. Der frühere Bahn-Langstreckenläufer, der im Jahr 2004 eine Bronzemedaille bei der Hallen-WM über 3.000 m errungen hatte, gewann das Rennen bei regnerischem Wetter in 2:06:35 Stunden. Damit war er exakt genauso schnell wie sein prominenter Landsmann Haile Gebrselassie bei seinem ersten ernsthaften Marathon in London 2002. Der 26-jährige Geneti steht mit seiner Zeit von Los Angeles derzeit an zweiter Stelle der Jahresweltbestenliste.

Bereits nach rund 20 Kilometern hatte Markos Geneti seinen letzten Konkurrenten zurück gelassen. Fortan vergrößerte er seinen Vorsprung ständig. Mit deutlichem Rückstand folgten ihm schließlich die Kenianer Nicholas Kamakya (2:09:26) und Laban Moiben (2:13:12) ins Ziel. Das bisher schnellste Marathon-Debüt war der Kenianer Evans Rutto 2003 in Chicago gelaufen. Er gewann damals in 2:05:50 Stunden.

Für einen äthiopischen Doppelsieg sorgte in Los Angeles Buzunesh Deba, die das Rennen in 2:26:34 gewann. Hinter ihr lief die US-Amerikanerin Amy Hastings als Zweite in 2:27:03 ein gutes Marathon-Debüt. Dritte wurde Mara Dibaba (Äthiopien) mit 2:30:25.