Rissener Spendenlauf 2014

Spenden statt Startgeld

Am 24. August findet zum ersten Mal der Rissener Spendenlauf statt. Im Rahmen der Veranstaltung soll Geld für das Hamburger Kinderhospiz Sternenbrücke gesammelt werden.

Rissener Spendenlauf 2014

Beim ersten Rissener Spendenlauf wird kein Startgeld erhoben, doch Spenden für das Kinderhospiz Sternenbrücke in Rissen sind herzlich erwünscht.

Bild: privat

Es ist mehr als nur ein Lauf - die sogenannten "Gerne-Läufer" wissen es und Karol Baginski ist einer von ihnen. Der Rissener ist engagierter Läufer: von der Sprintdistanz über Marathon bis zum Hindernislauf - er läuft alle Distanzen. "Jetzt aber ist es an der Zeit für etwas zu laufen das noch mehr ist, etwas mit Grenzen sprengender, nachhaltiger Bedeutung, für die des reinen Herzens - die Kinder", sagt Karol Baginski. Aus diesem Anlass organisiert er am 24. August 2014 einen Spendenlauf, dessen Erlös dem Kinderhospiz Sternenbrücke Rissen zugute kommen soll. Der Startschuss fällt um 10 Uhr in Klövensteen, in der Nähe der Pony-Waldschänke. "Beim Rissener Spendenlauf wird kein Startgeld erhoben, Spenden sind jedoch herzlichst erwünscht. Dieses Jahr findet die erste Runde statt, die erste Auflage dieses Laufes und das ist erst der Anfang," sagt Karol Baginski.

Kürzlich machte er während des Hamburger Halbmarathons auf sein Anliegen aufmerksam - jetzt steht er kurz davor, seinen Traum wahr werden zu lassen. "Das wahre Glück besteht nicht in dem, was man empfängt, sondern im dem, was man gibt", betont er und freut sich auf viele Mitstreiter.

Wer schon vor dem Lauf spenden will, kann das hier machen.