Treppenläufe

Sky Rise Chicago

Heimsieg für den Chicagoer Jesse Berg.

Treppenlauf Chicago

Sky Rise Chicago: Sieger Jesse Berg (links) und 2. Javier Santiago.

Bild: Javier Santiago

Ein kurzer Blick nach „Down Under“: Ein aufstrebendes Event ist der Eureka Climb in Melbourne, der in seinem zweiten Jahr die australische Elite fast vollständig versammelt sah. Sieger wurde mit beeindruckendem neuen Streckenrekord Scott McTaggart vor Adam Ryan und Michael Hosking. Schnellste Dame war, die ob ihrer pinken Haarpracht bei internationalen Leichtathletikmeetings auffallende, Victoria Mitchell vor der Treppenlauf-erfahrenen Jessamy Hosking. Bemerkenswert war auch eine Spitzenzeit des beidseitig amputierten Dwayne Fernandez.

Seit dem Vorjahr heißt der imposante Wolkenkratzer, der in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine Zeit lang das höchste Gebäude der Welt war, nunmehr Willis Tower – bei uns in Europa ist er immer noch als Sears Tower bekannt. Seit dem Vorjahr heißt auch das Rennen, das als Go Vertical Chicago ein Begriff war, nunmehr Sky Rise Chicago – es sind aber immer noch 2109 Stufen und 103 Stockwerke zu laufen.

Und wie gewohnt trifft sich ein Großteil der amerikanischen Treppenlaufelite in der Millionenmetropole am Lake Michigan. Nicht am Start war Titelverteidiger Matthias Jahn aus Deutschland, die europäische Fahne hochgehalten hat dieses Mal Daniel Ackermann aus der Schweiz, der einen hervorragenden 5. Platz erreichte, zeitgleich mit dem an 4. Stelle klassierten US-Rohkostpionier Tim Van Orden.

Großer Sieger bei seinem Heimspiel war der aus Chicago stammende Jesse Berg mit knappen drei Sekunden Vorsprung auf den Mexikaner Javier Santiago. Ein interessantes Detail bei diesem, für einen urbanen Treppenlauf doch eher langen Rennen ist, dass neben Daniel Ackermann mit Henry Wigglesworth und Mark Trahanovsky zwei weitere erfahrene Athleten der 50+-Generation in den Top 10 vertreten waren. Einen ausländischen Sieg gab es diesmal bei den Damen, wo die starke Mexikanerin Sandra Nunez einen deutlichen Triumph herauslief und den zweiten Weltcuprang absicherte.

Weiterlesen

Seite 3 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Showdown in Singapur


Towerrunning: