US-Olympia-Qualifikation

Sieg für Flanagan und Lagat

Bei den US-Meisterschaften wurden die ersten Olympia-Läufer für Peking ermittelt.

Drei Langstrecklerinnen waren die ersten, die sich bei den neuntägigen US-Olympia-Trials in Eugene die Tickets für Peking sicherten: Im 10.000-m-Finale schafften die drei erstplatzierten Shalane Flanagan, Kara Goucher und Amy Yoder Begley die Qualifikation für die Olympischen Spiele, indem sie die Norm von 31:45 Minuten unterboten.

Shalane Flanagan, Kara Goucher und Amy Yoder Begley auf dem Weg zur Olympia-Qualifikation in Eugene.

Bild: www.photorun.net

Die im Marathon bereits für Olympia qualifizierte Magdalena Lewy-Boulet hatte zunächst die Initiative ergriffen und bestimmte das Tempo an der Spitze. Kurz nach Kilometer vier verschärfte dann Shalane Flanagan deutlich die Pace und setzte sich mit der WM-Dritten von Osaka 2007, Kara Goucher, sowie Amy Yoder Begley gemeinsam ab. Nun ging es vor allen für Begley darum, die ihr noch fehlende Olympianorm von 31:45 Minuten zu erreichen. Nach 7 km übernahm sie die Führung und sorgte für das nötige Tempo. 1.200 m vor dem Ziel zogen dann Flanagan und Goucher davon. Flanagan siegte in einem langen Spurt in 31:34,81 Minuten vor Goucher (31:37,72), während sich für die kämpfende Begley der olympische Traum mit 31:43,60 auch noch knapp erfüllte. „Ich habe während der letzten Runden sehr viel gerechnet“, erklärte eine überglückliche Amy Yoder Begley.

„Das ist eine große Erleichterung, denn vier Jahre lang denkt man an die Olympischen Spielen“, sagte Shalane Flanagan, während Kara Goucher erklärte: „Mit der Olympia-Qualifikation geht ein Kindheitstraum in Erfüllung.“

Am Montagabend stand das 5.000-m-Finale der Männer auf dem Programm und damit Bernard Lagat im Mittelpunkt. Der geborene Kenianer, der im vergangenen Jahr bei der WM in Osaka einen bei diesen Titelkämpfen einmaligen Doppelsieg über 1.500 und 5.000 m feierte, qualifizierte sich souverän für Peking. Auch bei Olympia will der 33-Jährige über beide Strecke antreten, so dass er im Laufe dieser Woche in Eugene auch die Mittelstrecke laufen wird.

Fünf Läufer gingen in Eugene im 5.000-m-Rennen gemeinsam in die letzte Runde: Bolota Asmerom, Chris Solinsky, Ian Dobson, der WM-Vierte Matt Tegenkamp und Bernard Lagat. 200 Meter vor dem Ziel verschärfte Lagat dann das Tempo und löste sich, obwohl ihm Tegenkamp in die Ferse trat. Der ehemalige Kenianer siegte schließlich in 13:27,47 Minuten vor Tegenkamp (13:29,88), der ins Straucheln geraten war, und Dobson (13:29,76). Dieses Trio wird in Peking an den Start gehen.