Duathlon-EM 2015

Scheffler holt erneut Goldmedaille

Im niederländischen Horst aan de Maas fand am 13. April die Duathlon-EM 2015 statt. Die Deutsche Franziska Scheffler verteidigte ihren Titel auf der Sprint-Distanz.

Duathlon Horst aan de Maas/ Niederlande - Bilder
Duathlon-EM 2015

Bei Sonnenschein ging es an den Start der Duathlon-EM 2015 in Horst aan de Maas.

Bild: Ingo Kutsche

Franziska Scheffler bleibt Europas beste Duathletin auf der Sprint-Distanz. Im niederländischen Horst aan de Maas siegte sie vor der Italienerin Priarone und der Österreicherin Sandrina Illes. Auf der Langstrecke scheiterte Jenny Schulz dagegen mit ihrem Projekt Titelverteidigung. Sie wurde Sechste und musste den Sieg der Schweizerin Laura Hrebec überlassen.

Franziska Scheffler gewinnt bei der Duathlon-EM

Trotz suboptimaler Vorbereitung bewies die 25-jährige Franziska Scheffler auf den entscheidenden letzten Laufkilometern nicht nur Nerven, sie hatte im Finale auch die besten Beine. Im Sprint Duathlon - bestehend aus fünf Kilometern Laufen, 20 Kilometern Radfahren, zweieinhalb Kilometern Laufen - verwies Franziska Scheffler die Italienerin Giorgia Priarone am Ende auf den zweiten Platz. Die Bronzemedaille ging an die Österreicherin Sandrina Illes.

Duathlon-EM 2015: Bronze nur um 17 Sekunden verpasst

Bei den Männern verpasste das Duo der Deutschen Triathlon Union (DTU) die Medaillenränge auf der Kurzdistanz trotz starker Vorstellung. Der Leipziger John Heiland verfehlte in einem engen Rennen Bronze nur um 17 Sekunden. Der Deutsche Meister Matthias Graute wurde wenige Sekunden dahinter Elfter. Die Laufstrecke sei zum Teil nur einen Meter breit gewesen, haderte der Kölner nach dem Rennen. Da habe man in der Spitzengruppe keine Chance zum Überholen gehabt. Den Titel holte sich der Italiener Alberto Della Pasqua im Zielspurt vor dem Niederländer Jorik Van Egdom und Sergio Silva aus Portugal.

Neben dem Laufen gilt es beim Duathlon, auch auf dem Rad schnell zu sein.

Bild: Ingo Kutsche

Jenny Schulz bei der Duathlon-EM 2015 nur Sechste auf der Langstrecke

Jenny Schulz, Titelverteidigerin auf der langen Distanz, verspielte ihre Chancen auf Gold schon beim ersten Lauf. Fast zwei Minuten nahm ihr die Italienerin Sara Dossena auf den zehn Auftaktkilometern ab. Auch die viertbeste Radzeit auf den folgenden 60 Kilometern nützte der Frankfurterin danach nicht mehr viel, beim zweiten und entscheidenden Lauf über zehn Kilometer fand die 31-Jährige nicht in ihren gewohnten Rhythmus.

Ganz anders die Schweizerin Laura Hrebec. Sie nutzte ihre glänzende Ausgangsposition nach den Radkilometern, verwies Dossana auf den Silberrang und holte EM-Gold. Maja Stage Nielsen aus Dänemark freute sich über Bronze. Die Münchnerin Katrin Esefeld wurde mit einem Rückstand von zwei Minuten auf Schulz Neunte.

Duathlon Kalkar 2013

Duathlon Kalkar mit NRW-Meisterschaften 2013

Duathlon Kalkar 2013
Die Duathlon-Meisterschaften des Landes NRW im Rahmen des... mehr

Arber Radmarathon 2014

Rund 7.000 Radbegeisterte in Regensburg

Arber Radmarathon 2014
Der Arber-Radmarathon feierte sein 30-jähriges Bestehen. Das zog knapp... mehr

Toms Top Ten

Radeln statt laufen

Toms Top Ten
Für viele Läufer ist das Rad eher eine Art Trostpflaster bei... mehr