America's Most Beautiful Run

San Francisco laufend erkunden

Der Bridge to Bridge Run führt vorbei an San Franciscos schönsten Locations. Bernd Stephan war mit dabei.

Bernd Stephan in San Francisco

Bernd Stephan beim Bridge to Bridge Run in San Francisco

Der Bridge to Bridge Run in San Francisco hat unter den Läufern viele Fans. Von den Veranstaltern wird er sogar als „America’s Most Beautiful Run“ betitelt. Das liegt vor allem an der einzigartigen Streckenführung, denn die 12km lange Laufstrecke führt vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten San Franciscos. Dieses Jahr starteten am 4. Oktober rund 3.500 Läufer Downtown am Ferry Building an der Bay Bridge. Vorbei ging es am Fisherman's Wharf, entlang der Marina Green Richtung Golden Gate Bridge. Auf dem Weg dorthin führte die Strecke die Läufer an dem wunderschönen Crissy Field vorbei, von dem man mit einem einzigartigen Blick auf die Golden Gate Bridge belohnt wurde. Einen kurzen Schlenker durch die Parade Grounds im Presidio National Park und schon ging es wieder zurück nach Downtown.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr auch Bernd Stephan mit am Start. Gewonnen hatte er die Reise nach San Francisco und die Teilnahme am Bridge to Bridge Run bei der diesjährigen Run 'n' Rock Splitmarathonserie durchs Ruhrgebiet. In den Monaten Juli und August ging er hier vier Mal an den Start und bewies mit einer Gesamtzeit von 2:31:11 Stunden nicht nur Ausdauer und Durchhaltevermögen, sondern lief auch als schnellster Läufer ins Ziel. Die Belohnung: Ein Flugticket in die USA mit dem Ziel San Francisco.

Der Run durch die viertgrößte Stadt im „Golden State“ hat Bernd Stephan begeistert. Vor allem die Aussicht auf die schönsten Sehenswürdigkeiten San Franciscos überwältigten den passionierten Läufer: „Einmal hatte ich fast ständige Sicht auf die Bay (Alcatraz). Dann die direkte Nähe zum Wasser bei Crissy Field bis zur Golden Gate Bridge. Und das ist das Beste. Du läufst immer mit Blick auf die Golden Gate, die näher und näher kommt bis du am Fort direkt unter ihr bist. Da krieg‘ ich jetzt noch eine Gänsehaut.“

Auch die kalifornische Gelassenheit und der Umgang der Läufer miteinander begeisterten den 48-jährigen Läufer. Hauptsache nicht stressen lassen – das ist nicht nur die Devise im Sonnenstaat, sondern auch am Start des B-to-B-Runs: „Die Menschen hier sehen so einen Wettkampf viel lockerer als in Deutschland. Ich konnte das schon an der Startlinie daran merken, dass die Läufer nicht AN der Startlinie standen sondern EINEN Meter davor. Ohne dass Ordner die Masse zurückschieben mussten. Selbst kurz vor dem Start gab es kein Gedränge. Auch die gelaufene Zeit ist nicht so wichtig. Viele spazieren die Strecke einfach nur. Dabei sein ist alles.“

Bernd Stephan ließ es also locker angehen. Anstatt auf Zeit zu laufen, genoss er die sagenhafte Aussicht und ließ es sich nicht nehmen, anzuhalten und die atemberaubende Umgebung und Atmosphäre mit seiner Fotokamera festzuhalten. Mit einer Zeit von 49:34 Min. erreichte er als 35. in der Gesamtwertung die Ziellinie. In seiner Altersklasse (AK 40-49) wurde er 9.

Der Lauf in San Fransisco war für Bernd Stephan eine beeindruckende Erfahrung. Im nächsten Jahr führt es ihn aber als Titelverteidiger wieder zurück zum Run 'n' Rock Splitmarathon. "Die Mischung von Lauf, Musik und Unterstützung von Kindern ist genial. Dazu finden die vier Läufe ja nicht auf irgendeiner Straße statt, sondern in bedeutenden Stätten der Ruhrgebiets-Industriekultur. Also auch Abwechslung für die Läufer.“

Mehr zur Run 'n' Rock Splitmarathonserie finden Sie hier.