Halbmarathonläufe in Lissabon und Mailand

Sammy Kitwara und James Wangari liefen unter einer Stunde

Sammy Kitwara gewann den Lissabon-Halbmarathon in 59:47 Minuten. Beim Mailand-Marathon lief James Wangari mit 59:12 sogar noch schneller.

Sammy Kitwara

Sammy Kitwara gewann den Lissabon-Halbmaratho 2016.

Bild: photorun.net

Schnelle Siegzeiten von unter einer Stunde gab es bei den Halbmarathonrennen in Lissabon und Mailand. Sammy Kitwara gewann in Portugal in 59:47 Minuten, James Wangari lief in Mailand mit 59:12 sogar noch schneller und führt somit die Jahresweltbestenliste an. Vor einer Woche hatte zwar Solomon Yego (Kenia) beim Rom-Ostia-Rennen 58:44 erreicht, jedoch erfüllt die dortige Strecke nicht die Kriterien zur Anerkennung von Rekorden. Start und Ziel liegen bei dem italienischen Rennen zu weit auseinander.

Klarer Vorsprung für Sammy Kitwara beim Lissabon-Halbmarathon 2016

Der 29-jährige Sammy Kitwara war bei guten Wetterbedingungen in Lissabon nach 59:47 Minuten im Ziel und hatte damit einen klaren Vorsprung. Nachdem er vor sechs Jahren bereits einmal Zweiter in Lissabon war, hat er dort nun zum ersten Mal gewonnen. Seine Halbmarathon-Bestzeit von 58:48 war für ihn jedoch außer Reichweite.

Hinter Sammy Kitwara, der im nächsten Monat beim Boston-Marathon starten wird, folgten vier Landsleute auf den nächsten Plätzen: Kenneth Kipkemoi belegte Rang zwei in 60:05 vor Paul Lonyangata (60:11) und Emmanuel Kipsang (60:14). Mit einem deutlicheren Abstand belegte der Weltrekordler über 10 km, Leonard Komon, Platz fünf mit 61:30.

Ruti Aga siegt bei den Frauen in Lissabon

Im Rennen der Frauen setzte sich die erst 22-jährige Äthiopierin Ruti Aga durch. Sie gewann das Rennen mit 69:16 Minuten vor ihrer Landsfrau Wude Ayalew (69:23) und Linet Masai. Die kenianische 10.000-m-Weltmeisterin von 2009 lief 69:33. Für Ruti Aga, die im April einen Marathon laufen möchte, war es bereits der zweite Erfolg über die „halbe Distanz“ in diesem Jahr. Sie hatte sich im Januar in Houston als Vierte auf 68:07 verbessert.

James Wangari und Rael Kiyara gewinnen beim Mailand-Halbmarathon

In Mailand hatte James Wangari mit einer hochklassigen Siegzeit von 59:12 Minuten einen Vorsprung von über zwei Minuten auf seinen Landsmann Paul Mwangi (61:31). Dritter wurde Amos Kurgat (Kenia/61:56). Im nicht ganz so hochklassigen Frauenrennen dominierten ebenfalls die Läuferinnen aus Kenia. Hier setzte sich Rael Kiyara in 70:19 vor Viola Jelagat (71:03) und Hellen Jepkurgat (71:34) durch.