Ladies Run Essen 2014

Saisonfinale der gelben Frauenlauf-Serie

Der siebte und letzte Deutschen Post Ladies Run startete in Essen. Hunderte Frauen starteten in den obligatorischen gelben Teilnehmershirts.

Ladies Run Essen 2014 - Die Bilder
Ladies Run Essen

Alle Läuferinnen beim Ladies Run tragen die gelben Teilnehmer-Shirts - auch die Patin der Serie Lucy Diakovska.

Bild: Catfun-Foto

Nach Nürnberg, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Leipzig und Wiesbaden feierte die deutschlandweite Laufserie Deutsche Post Ladies Run am Sonntag, den 7. September, Saisonfinale. Mehrere hundert Läuferinnen starteten über fünf und zehn Kilometer. Zusammengezählt brachten alle sieben Laufevents über 7.000 Läuferinnen an den Start.

Für runnersworld.de war Wolfgang Steeg von Catfun-Foto in Essen und hat die besten Momente des Ladies Run fotografisch festgehalten. Seine besten Fotos finden Sie oberhalb dieses Artikels.

Bei angenehmen Laufbedingungen konnten schnelle Läuferinnen die Rennen gewinnen. Katrin Wand lies beim Rennen über 10 Kilometer ihre komplette Konkurrenz hinter sich und überquerte nach 40:34 Minuten als Erste die Ziellinie. Auf die Zweitplatzierte Vi Scholzen baute sie so einen Vorsprung von beinahe fünf Minuten auf. Vi Scholzen erreichte das Ziel nach 45:10 Minuten. Dritte wurde Claudia Seegers in 45:25 Minuten.

Hanna Dahm beeindruckte mit einer Zeit von 19:45 Minuten auf der 5-Kilometer-Strecke. Damit setzte sie sich deutlich gegen die Zweite Melanie Dahm durch, die 22:02 Minuten benötigte. Dritte wurde Inge Schäber-Buscher. Sie erreichte das Ziel nach 22:15 Minuten.

Vor allem Hanna Dahm ist mit dieser Zeit nahe an der Bestleistung in der Serie. Bettina Grober gewann in starken 19:26 Minuten über die 5-Kilometer-Distanz in Düsseldorf. An gleicher Stelle erzielte Stefanie Vergin mit 38:00 Minuten die schnellste Zeit über die 10 Kilometer.

Ladies Run-Botschafterin Lucy Diakovska ist stolz

Botschafterin Lucy Diakovska von den No Angels war bei allen sieben Läufen dabei. Sie ist stolz auf die über 7000 Damen, die im Rahmen des Deutsche Post Ladies Run auf die Strecke gegangen sind. „Es war ein spannender Sommer für mich und ich habe selten so viel Frauenpower erlebt wie beim Deutsche Post Ladies Run. Jetzt bin ich ein bisschen traurig darüber, dass die Laufserie vorbei ist. Aber im nächsten Jahr geht es ja Gott sei Dank weiter“, erzählt sie.