Marathon-WM

Sabrina Mockenhaupt verzichtet auf WM-Marathon

Sabrina Mockenhaupt verzichtet auf den WM-Marathon in Berlin und will statt dessen die 10.000 m laufen.

Sabrina Mockenhaupt

„Marathon ist ein hartes Brot" - darauf verzichtet Sabrina Mockenhaupt bei der Weltmeisterschaft in Berlin.

Sabrina Mockenhaupt wird bei den Weltmeisterschaften in Berlin im August nicht über die Marathondistanz an den Start gehen. Diese Entscheidung, die schon seit einiger Zeit in Kreisen der Laufszene kursierte, bestätigte die 28-jährige Läuferin nun gegenüber der Zeitschrift ,Leichtathletik’. Sabrina Mockenhaupt will sich stattdessen über 10.000 Meter für die Titelkämpfe in Berlin qualifizieren.

Die Läuferin des Kölner Vereins für Marathon hatte im vergangenen Oktober den Frankfurt-Marathon mit einer persönlichen Bestzeit von 2:26:22 Stunden gewonnen. Damit hatte sie sich für die WM qualifiziert. Es war in Frankfurt ihr zweiter Sieg im zweiten Marathon nach Köln 2007. Gemeinsam mit der deutschen Rekordhalterin Irina Mikitenko (TV Wattenscheid/2:19:19) hätte Sabrina Mockenhaupt die Grundlage für eine deutsche Mannschaft gebildet, die im parallel ausgetragenen Marathon-Weltcup Medaillenchancen gehabt hätte. Das deutsche Team dürfte es nun schwerer haben, unter die ersten drei zu kommen.

„Marathon ist ein hartes Brot. Nach dem Rennen in Frankfurt war ich erst einmal im Keller“, erklärte Sabrina Mockenhaupt, nachdem sie am Freitag beim Leichtathletik-Hallenmeeting in Düsseldorf Vierte über 1.500 m in 4:16,45 Minuten geworden war. Einen Frühjahrsmarathon plant Sabrina Mockenhaupt, die nach dem Frankfurt-Marathon zudem Verletzungs- und Krankheitsprobleme hatte, ebenfalls nicht. Nach dem 3.000-m-Rennen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Leipzig will sie bei den nationalen Crossmeisterschaften sowie Anfang April beim Berliner Halbmarathon an den Start gehen. Danach steht die WM-Qualifikation über 10.000 m im Vordergrund. „Ich werde entweder beim DKB ISTAF in Berlin, bei den Deutschen Meisterschaften oder beim Europa-Cup versuchen, die Norm zu laufen“, erklärte Sabrina Mockenhaupt. Frühestens im Herbst wird sie dann zum Marathon zurückkehren. Der Frankfurt-Marathon am 25. Oktober bietet da sicherlich wieder eine gute Möglichkeit.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net