Sabrina Mockenhaupt besiegt

Richard Ringer und Corinna Harrer Deutsche Meister

Richard Ringer siegte überlegen bei der 10.000-m-DM in 28:28,96 Minuten, während sich Corinna Harrer erst im Endspurt in 32:27,75 durchsetzen konnte.

Corinna Harrer

Corinna Harrer hat sich schon einmal einen Startplatz bei den Europameisterschaften gesichert.

Bild: photorun.net

Richard Ringer, Corinna Harrer und Sabrina Mockenhaupt erreichten bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 m im bayerischen Aichach die Normen für die Europameisterschaften, die im August in Zürich stattfinden.

Im Rennen der Männer lief Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) zu einem souveränen Sieg in 28:28,96 Minuten. Damit unterbot er die EM-Norm von 28:35,00 um gut sechs Sekunden und könnte zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem großen Titelkampf im Sommer an den Start gehen. Im vergangenen Dezember überzeugte Ringer bereits als Siebenter bei der Cross-EM. Hinter ihm belegten in Aichach Jakob Stiller (LAZ Leipzig/28:54,18) und Nico Sonnenberg (Eintracht Frankfurt/29:02,44) die Ränge zwei und drei.

Bei den Frauen gab es einen spannenden Zweikampf um den Titel. Am Ende setzte sich Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg) in 32:27,75 Minuten vor Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg/32:29,26) durch. Beide blieben damit unter der EM-Norm von 32:34,00. Auf Rang drei lief Maren Kock (LG Telis Finanz Regensburg) mit 33:14,32.

Knapp zwei Tage später lief Arne Gabius (LAV Stadtwerke Tübingen) zum ersten Mal in seiner Karriere unter 28 Minuten über die 10.000 m. In Stanford (Kalifornien) belegte er Rang zehn bei einem internationalen Meeting mit 27:55,35 Minuten. Es war die erste Zeit eines deutschen Läufers unter 28 Minuten seit André Pollmächer, der 2007 27:55,56 erreicht hatte. Schneller als Gabius war zuletzt Dieter Baumann, der 2002 27:38,51 gelaufen war. Gabius hatte im März bereits sehr gute Form gezeigt, als er beim New York-Halbmarathon nach 62:09 im Ziel war.