Sogar Laufschuhe als Staffelstab

Premiere der "SaaleHorizontale-Staffel" erfolgreich

Teamgeist und vergessene Laufschuhe: Die "SaaleHorizontale-Staffel" über 82 km in Saale feierte erfolgreich Premiere.

SaaleHorizontale 2010

Start der ersten Staffel beim SaaleHorizontale Staffellauf

Bild: Veranstalter

Die Zuschauer und Kampfrichter glaubten ihren Augen nicht trauen zu können, als an der sechsten Wechselstelle in der Nähe von Zwätzen eine Läuferin in Strümpfen auf ihren Wechsel wartete. Sie hatte doch tatsächlich die Laufschuhe vergessen. Sie ließ sich von dem ankommenden Läufer die Schuhe geben, zog sie an und entschwand eiligen Schrittes Richtung Papiermühle, wo sie erfolgreich und ohne Blasen ankam. So wie diese Staffel, gingen die meisten der 64 gestarteten Teams nicht ganz so verbissen an die insgesamt 82 Kilometer lange und ausgesprochen anspruchsvolle Strecke heran. Die Freude am Laufen, die fantastische Landschaft mit vielen herrlichen Ausblicken und die Teamidee überwog.

2.000 Höhenmeter Anstieg weist die „SaaleHorizontale-Staffel“ als dritter Ultrastaffellauf in Thüringen auf und stellt damit ähnliche Anforderungen an die Läufer wie Rennsteig- und Schiller-Staffellauf. Mit 70 zugelassenen Staffeln à sieben Läuferinnen und Läufern hat er sich gleich bei der ersten Auflage gut in der mitteldeutschen Laufszene platziert.

Mit Power ging es los.

Bild: Veranstalter

In 5:29:18 Stunden blieb die Männermannschaft vom Laufladen Jena fast über eine Stunde über der prognostizierten Siegzeit, was für die Schwere der Strecke spricht. Sie distanzierten die Zweiten (X-Runners 5:43:30) um fast 14 Minuten und die Dritten (Laufteam Holzland 5:51:46) um mehr als 22 Minuten. Schon auf Platz Vier folgte die erste Mixstaffel, die aus Halle angereist war (LAV Halensia Halle 6:11:07).

Schnellste Frauenstaffel waren die „Flotten Schnecken“ mit 7:50:15, die in der Gesamtwertung Platz 32 belegten.

Entsprechend der regionaltypischen und umweltorientierten Organisation gab es Siegermedaillen aus heimischen Nadelhölzern. 78 Flaschen exquisiter Obstweine wurden an die Läuferinnen und Läufer der Plätze 1-3 in vier Wertungsklassen ausgegeben. Zusätzlich bekam jedes Mitglied einer Siegerstaffel eine „Rennsemmel“ eines einheimischen Bäckers.

Jenaer Kernberglauf

Verkehrschaos beim Kernberglauf ausgeblieben

Jenaer Kernberglauf
Beim 33. Kernberglauf lief der Göttinger Geronimo von Wartburg mit... mehr