Tour de France 2012 - der Prolog

Pech für Tony Martin beim Prolog der Tour de France

Unter dem Motto "Blick über den Zaun" blicken wir zur 99. Tour de France. Die startete mit einem dramatischen Prolog: Ein platter Reifen brachte den Cottbuser Tony Martin um Sieg.

Tour de France 2012 - der Prolog Bilder

Was ein Pech für Tony Martin beim Prolog der 99. Tour de France: Nach einem Hinterrad-Platten musste er Cottbuser den Reifen wechseln und war aller Träume auf das erste Gelbe Trikot beraubt. Beim „Blick über den Zaun“ zeigt runnersworld.de die Vielfalt anderer Sportarten. Lassen Sie sich von den Bildern des Prologs der 99. Tour de France faszinieren. Die Fotogalerie finden Sie oben über diesem Abschnitt.

Beim Prolog der 99. Tour de France 2012 hatte der Cottbuser Tony Martin Pech und verpasste wegen eines platten Hinterrads das Gelbe Trikot.

Bild: Thomas Wenning

Dabei sah es für Tony Martin, der den 6,4 Kilometer langen Auftakt als sein Saisonziel ausgerufen hatte, von Beginn an gut aus. Nach der Zwischenzeit lag der Fahrer vom Team Omega Pharma-Quick Step eine Sekunde hinter dem späteren Sieger Fabian Cancellara und sechs Sekunden vor seinem Verfolger und Tour-Favorit Bradly Wiggins. Aber nach etwa der Hälfte des Rennens ereignete sich das Malheur und Martin musste das platte Hinterrad wechseln. „Ich bin sehr enttäuscht“, sagte er nach dem Rennen. Sein sportlicher Leiter Brian Holm sprach von einem „unglaublichen Pech“. Am Ende reichte es für einen 45. Platz.

Bester Deutscher beim Prolog am 30. Juni wurde Tour-Debütant Patrick Gretsch, der mit zwölf Sekunden Abstand zur Spitze auf dem siebten Rang einfuhr.