Hochkarätige Besetzung

Paul Tergat startet in Berlin

2003 lief Paul Tergat in Berlin Marathon-Weltrekord. Am 10. Mai kommt er zurück, um den "BIG 25" zu gewinnen.

Berliner 25 km Rennen

Kenias Läuferstar Paul Tergat startet am 10. Mai beim 25-km-Rennen in Berlin.

Kenias Lauf-Superstar Paul Tergat wird bei den BIG 25 am 10. Mai in Berlin an den Start gehen. Diese spektakuläre Startzusage gab Race-Direktor Gerhard Janetzky bekannt. Paul Tergats Verpflichtung ist die hochkarätigste in der Geschichte des ältesten deutschen City-Laufes, der 1981 als ,25 km de Berlin’ seine Premiere hatte. Der Kenianer hatte 2003 in Berlin als erster Läufer die Marathon-Schallmauer von 2:05-Stunden durchbrochen. Jetzt kommt Paul Tergat nach Berlin zurück und jagt den 25-km-Weltrekord.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist mit Paul Tergat einen der besten Läufer aller Zeiten für die BIG 25 zu verpflichten. Er ist nicht nur einer der erfolgreichsten Athleten sondern zugleich ein außerordentlicher Sympathieträger für den Laufsport, der sich auch sozial engagiert“, sagte Gerhard Janetzky. Paul Tergat ist seit 2004 Botschafter des World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen (UN).

Neben dem 25-km-Lauf stehen am 10. Mai auch ein 10-km-Rennen sowie eine 5x5-km-Staffel auf dem Programm. Gestartet wird auf dem Olympischen Platz, Ziel aller Wettbewerbe ist das Berliner Olympiastadion. Die Veranstalter von Berlin Läuft rechnen mit rund 9.000 Läufern. Informationen und Anmeldemöglichkeiten für jene, die bei den BIG 25 in einem Rennen mit Paul Tergat laufen möchten, gibt es im Internet unter: www.berlin-laeuft.de

Paul Tergat gehört zu den erfolgreichsten Läufern der Leichtathletik-Historie. Fünfmal in Folge gewann er die Goldmedaille über die Langstrecke bei den Cross-Weltmeisterschaften (1995 - 1999) – mehr Siege in Serie erreichte bis heute kein anderer Athlet. Paul Tergat war aber nicht nur im Cross sondern auch auf der Bahn und auf der Straße erfolgreich, was nur ganz wenigen anderen Läufern gelungen ist. In den 90er Jahren stellte er Weltrekorde über 10.000 m, im 15-km-Straßenlauf und im Halbmarathon auf. 1996 und 2000 gewann er jeweils Silber bei Olympischen Spielen über 10.000 m.

Seinen größten Triumph im Marathon feierte Paul Tergat 2003, als er den Berlin-Marathon in 2:04:55 gewann. Nie zuvor war ein Läufer über die 42,195 km in unter 2:05 Stunden gelaufen. Damit ist der Kenianer, der 2005 den New York-Marathon gewann, heute noch der viertschnellste Marathonläufer aller Zeiten. Knapp sechs Jahre später kommt er nun nach Deutschland zurück. Bei den BIG 25 jagt Paul Tergat wieder einen Weltrekord: Dieser steht über 25 km bei 1:12:45 Stunden. Der Kenianer Paul Koech hat ihn 2004 in Berlin aufgestellt.

Der heute 39-jährige Paul Tergat ist immer noch in beachtlicher Form. Anfang März gewann er den Lake Biwa-Marathon in Japan trotz Jetlag-Problemen mit 2:10:22 Stunden. Am vergangenen Wochenende wurde Paul Tergat Zweiter beim Great Ireland-Rennen über 10 km in Dublin. Erst im Endspurt wurde er ganz knapp geschlagen vom Portugiesen Rui Pedro Silva. „Drei Wochen nach dem Marathon schon wieder so schnell rennen zu können, das ist für mich nicht nur gut, das ist fantastisch“, sagte Paul Tergat. „Ich werde jetzt vor allem Schnelligkeit trainieren, die Ausdauer ist vorhanden“, sagte der Kenianer mit Blick auf die BIG 25 in Berlin. „Ich bin selbst begeistert von meinen Leistungen, deswegen gibt es jetzt überhaupt keinen Grund trotz meines Alters über das Karriereende zu reden.

Ein Portrait von Paul Tergat in der Reihe "Von den Stars lernen" finden Sie hier.