Run and Rock Gelsenkirchen 2015

Partystimmung im Nordsternpark

500 Lauf- und Musikliebhaber liefen bei der sechsten Ausgabe des Run and Rock Gelsenkirchen fünf oder zehn Kilometer durch den Nordsternpark.

Run and Rock Gelsenkirchen - Fotos
Run and Rock Gelsenkirchen 2015

Gute Laune hatten die Teilnehmer des Run and Rock Gelsenkirchen.

Bild: Thomas Koch

Der Juni zeigte sich von seiner besten Seite beim Run and Rock in Gelsenkirchen. Bei sommerlich warmen Temperaturen und viel Sonne konnten die 500 Teilnehmer des 5- und 10-Kilometer-Laufes eine schöne Laufstrecke und Rock-Musik am Streckenrand genießen. Auf dem Gelände rund um den Nordsternpark herrschte Partystimmung.

Für runnersworld.de war Thomas Koch beim Run and Rock Gelsenkirchen. Seine schönsten Fotos finden Sie oberhalb dieses Artikels.

Anspruchsvolle Strecken beim Run and Rock

Die teilnehmenden Läufer konnten bei zwei Hauptläufen über fünf und zehn Kilometer starten. Die schöne und interessante Strecke führte durch den Nordsternpark und war durchaus anspruchsvoll. So mussten die 10-Kilometer-Läufer die 50 Meter hohe Schurenbachhalde erklimmen, von wo sie einen herrlichen Überblick über das Ruhrgebiet hatten. An der Halde installierten die Veranstalter eine zusätzlich Zeitnahme, so dass der beste Haldensprinter ermittelt werden konnte.

Ein weiterer Wettbewerb fand am Rande der Laufstrecke statt. Verschiedene Bands unterstützten die Läufer musikalisch. Per Voting entschieden die Läufer, welche Band am besten musizierte und noch einmal auf der Bühne im Zielbereich auftreten durfte.

Ergebnisse des Run and Rocks

Birgit Schönherr-Hölscher gewann das 10-Kilometer-Rennen der Damen. Sie benötigte 41:46 Minuten und war mit 5:31 Minuten die schnellste Frau an der Schurenbachhalde. Auf den zweiten Platz lief Debbie Voss in 43:59 Minuten. Dritte wurde Sabine Ludwig in 47:10 Minuten. Bei den Männern war Achim Bammgarth mit einer Zeit von 35:47 Minuten am schnellsten. Für den Haldensprint benötigte er 4:19 Minuten. Roland Steinmetz belegte hinter ihm den zweiten Rang. Er kam nach 37:23 Minuten ins Ziel. Robert Tausewald wurde in 37:49 Minuten Dritter. Den 5-Kilometer-Lauf gewannen Kathrin Gies (24:50 Minuten) und Thomas Koch (19:04 Minuten).