Stephen Kiprotich

Olympiasieger gewinnt in Japan

Marathon-Olympiasieger Stephen Kiprotich und Tiki Gelana siegten beim Marugame-Halbmarathon in Japan.

Kiprotich

Stephen Kiprotich, hier bei der olympischen Siegerehrung, gewann sein erstes Rennen nach dem Marathon-Triumph von London.

Bild: photorun.net

Stephen Kiprotich und Tiki Gelana, die beiden Marathon-Olympiasieger von London 2012, waren am Sonntag bei zwei verschiedenen Halbmarathonläufen erfolgreich: Während der Läufer aus Uganda im spanischen Granollers gewann, siegte die Äthiopierin in Japan beim Marugame-Halbmarathon.

In Granollers in der Nähe von Barcelona lief Stephen Kiprotich sein erstes Rennen seit seinem Sensationssieg beim Olympia-Marathon im vergangenen Sommer. In einem knappen Rennen setzte sich der 23-Jährige mit 61:15 Minuten durch. Damit stellte Stephen Kiprotich eine persönliche Bestzeit auf, allerdings ist es kein Weltklasse-Ergebnis. Zweiter wurde der spanische Titelverteidiger Carles Castillejo, der nur drei Sekunden später in 61:18 ins Ziel lief. Dritter wurde der Kenianer David Maru mit 63:53.

Ein paar tausend Kilometer entfernt war zuvor Tiki Gelana beim Marugame-Halbmarathon an den Start gegangen. Das Rennen gehört zu den hochklassigsten in Japan über die „halbe Distanz“. Starke Konkurrenz bekam die 25-jährige Äthiopierin in der zweiten Hälfte des Laufes, in dem die Neuseeländerin Kim Smith zu ihr aufschloss. Doch nachdem beide gemeinsam die 20-km-Marke passiert hatten, setzte sich Tiki Gelana einmal mehr und dieses Mal entscheidend ab. Sie gewann mit guten 68:53 Minuten. Ihre persönliche Bestzeit von 67:48 verpasste Gelana um gut eine Minute. Smith wurde Zweite in 69:00, gefolgt von der Japanerin Yuko Shimizu (69:32).

Stephen Kiprotich und Tiki Gelana werden auch ihren nächsten Marathon in London laufen: Beide wurde für das Rennen am 21. April verpflichtet.