Ausblick auf weitere Weltcup-Treppenrennen

Österreich im Blickpunkt des Weltcupgeschehens

Zwei weitere Weltcuprennen werden im Juli in Graz und dem Montafon folgen.

27062011_Treppenlauf_Grazer_Altstadt

Imposanter Ausblick auf die traumhafte Kulisse der Grazer Altstadt beim Schlossberg Stiegenlauf.

Bild: beide mediaevent.at

In der warmen Jahreszeit wird der Weltcupkalender von Outdoor-Rennen bestimmt. Die steirische Landeshauptstadt Graz bietet Anfang Juli die beeindruckende Szenerie für den Schloßberg Stiegenlauf, der vom Herzen der Altstadt über eine historische Stiegenanlage hinauf zum Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt, führt. Die vielfältige Charakteristik der Stufen und die im Mittelteil eingebauten Flachstücke im Rosengarten machen das Rennen taktisch besonders anspruchsvoll und beliebt; insbesondere aus Deutschland haben für die heurige fünfte Auflage starke Athleten dem heimischen Titelverteidiger Norbert Lechner den Kampf angesagt.

Ebenfalls in Österreich gibt es dann Ende des Monats mit dem Treppencup auf der Europatreppe einen weiteren Klassiker. Alljährlich lockt dieses auf der längeren Seite angesiedelte Rennen in alpiner Umgebung im Montafon ein international hochklassiges Feld an.

Hillary Mutai aus Kenia auf den Treppen.

Nach der ersten Saisonhälfte des Tower-Running World Cup 2011 steht fest: Alles ist möglich. Mit drei Siegen bei Masters-Rennen innerhalb von drei Wochen hat Favorit Thomas Dold seine Position stark verbessert, in Führung liegt aber noch der Slowake Tomas Celko und mit Jesse Berg hat sich auch ein Amerikaner eine gute Ausgangsposition für die zweite Saisonhälfte geschaffen. Intensiv wird auch das Duell der beiden Sieger von Sarajevo um Platz vier werden, da Rolf Majcen bei gleicher Punktzahl gegenüber Pavel Holec nur durch die Faktorensumme die Nase vorn hat.

Bei den Damen hat Kristin Frey vor allem mit Cristina Bonacina aus Italien zu rechnen, mit Cindy Harris hat aber auch eine zweite Amerikanerin durchaus Aussicht auf den Gesamtsieg. Deutschland mischt mit Kerstin Sewczyk und Marie-Fee Breyer noch kräftig mit und beflügelt durch den Abschluss ihres Medizinstudiums hat Julia Evangelist nach Topergebnissen in den letzten Wochen auch für Österreich einen Spitzenplatz in Aussicht.

Der momentane Weltcupstand:

Herren
1 Tomas Celko SVK 768
2 Thomas Dold GER 760
3 Jesse Berg USA 696
4 Rolf Majcen AUT 540
5 Pavel Holec CZE 540
6 Fabio Ruga ITA 458
7 Omar Bekkali BEL 424
8 John Osborn USA 412
9 Christian Riedl GER 408
10 Justin Stewart USA 382
11 Javier Santiago MEX 356
12 Braden Renshaw USA 348
13 Tim VanOrden USA 344
14 Kevin Crossman USA 327
15 Matthias Jahn GER 324
16 Daniel Ackermann SUI 308,5

Damen
1 Kristin Frey USA 636
2 Cristina Bonacina ITA 608
3 Cindy Harris USA 460
4 Kerstin Sewczyk GER 391
5 Marie-Fee Breyer GER 320
6 Kourtney Dexter USA 308
7 Sandra Nunez MEX 298
8 Alice McNamara AUS 240
9 Sylvia Jacobs GER 240
10 Eunycee Nyawira Muchini KEN 230
11 Julia Evangelist AUT 204
12 Valentina Belotti ITA 200

Nationen
1 Deutschland GER 2550
2 Vereinigte Staaten von Amerika USA 2406
3 Italien ITA 1667
4 Tschechische Republik CZE 1074
5 Schweiz SUI 1026,5
6 Österreich AUT 993
7 Slowakei SVK 874
8 Polen POL 775
9 Mexico MEX 671
10 Australien AUS 644

Weiterlesen

Seite 5 von 5
Zurück zur ersten Seite:
Thomas Dold auf Erfolgskurs


Towerrunning: