Halbmarathon in Altötting

Ngolepus und Kaminkova siegten

Mit 1:02:55 Stunden lief Sieger Charles Ngolepus beim Halbmarathon in Altötting eine Weltklassezeit.

Halbmarathon Altötting

Der Startschuß zum Halbmarathon in Altötting ist gefallen.

Der OMV-Halbmarathon Altötting bestätigte auch bei der 16. Auflage, dass dieser Kurs zu den schnellsten in Deutschland gehört. Nicht umsonst wird diese flache Schleife durch den Wald des bekannten Wahlfahrtortes als schnellste Naturstrecke der Welt bezeichnet. Charles Ngolepus lief bei seinem Start-Ziel-Sieg zwar über eine Minute langsamer als bei seinem Streckenrekord aus dem Vorjahr, dennoch sind die 1:02:55 Stunden eine Weltklassezeit.

Der 27jährige Kenianer war zumindest auf den ersten fünf Kilometern auf Rekordkurs, 14:28 Minuten seine Durchgangszeit. Doch knapp 15 Minuten später bei Kilometer zehn stand fest, dass es in diesem Jahr keine weiteren Rekorde geben wird. Vielleicht war diesmal die Beschaffenheit der Wege nicht ganz so optimal wie gewohnt. Am Sieg Ngolepus jedenfalls gab zu keiner Zeit irgendwelche Zweifel. Mehr als dreihundert Meter betrug der Vorsprung am Ende vor Landsmann Jonathan Koilegei, der aber dennoch mit 1:04:07 Stunden eine persönliche Bestzeit feiern konnte. Der Tscheche Pavel Faschingsbauer landete mit einem Rückstand von 4:25 Minuten auf Platz drei.

Petra Kaminkova siegte in Altötting.

Äußerst gespannt war man in Altötting auch auf das Abschneiden von Petra Kaminkova. Die Läuferin aus Tschechien hatte die kürzlich die Qualifikation für die Halbmarathon-WM um wenige Sekunden verpasst. Das sollte beim OMV-Halbmarathon nun gelingen, auch weil Organisator Günther Vogl mit Christian Fellermeier einen sehr zuverlässigen Tempomacher verpflichten konnten.

Die Tschechin aber kam mit dem Kurs überhaupt nicht zurecht und wäre fast auch noch von Monicah Otwori aus Kenia von Platz eins verdrängt worden. Nach 1:16:00 Stunden Laufzeit lagen gerade mal elf Sekunden zwischen den beiden. Erfreulich: Mit Inge Dilger (TSV 1922 Straubing), die bereits in W50 startet, kam zumindest eine Läuferin aus der Region aufs Stockerl. Einen Platz dahinter bereits die B-Jugendliche Denis Wildemann aus Altötting, die auf heimischen Geläuf eine hervorragende 1:28:52 Stunden lief.

Halbmarathon Altötting
Charles Ngolepus war beim Halbmarathon in Altötting schnell unterwegs und ohne ernsthafte Konkurrenz.

Viele begeistert mitgehende Zuschauer gab es nicht nur im Start-Ziel-Bereich, sondern auch auf einigen Abschnitten im Wald. Selbst Musikkapellen sorgten für Kurzweil.

Bei trockenem Wetter um die 20°C sorgten 2.100 Aktive bei vier unterschiedlichen Rennen für einen Teilnehmerrekord. Zwei Drittel davon starteten über die 21.1 Kilometer. 1.251 Läuferinnen und Läufer erreichten das Ziel in der Altöttinger Innenstadt.