Deutscher Cross-Cup

Neue Cross-Serie in Deutschland

Nach fünfjähriger Pause soll die deutsche Crosslauf-Serie ähnlich erfolgreich werden wie die belgische.

Cross_Cup_2

Der Crosslauf soll in Deutschland wieder mehr in den Blickpunkt rücken.

Mit einer guten Besetzung wird am Sonnabend die Premiere des Sparkassen-Crosslaufes in Pforzheim gestartet. Der TV 1880 Huchenfeld, der Heimatverein des aktuellen Deutschen Crossmeisters Stephan Hohl, ist dabei Ausrichter einer Veranstaltung, die zum Deutschen Cross-Cup 2008 zählt. Der Cross-Cup war nach fünfjähriger Pause im Februar in Grevenbroich-Neukirchen neu gestartet worden. Die aktuelle Serie wird mit dem Finale beim Darmstadt-Cross am 23. November beendet.

Trotz der parallel stattfindenden Waldlaufmeisterschaften in den Landesverbänden Baden und Württemberg erwarten die Organisatoren 300 Läufer aus allen Teilen Deutschlands. „Für den Anfang ist dies natürlich in Ordnung. Aber mittelfristig sollte die Resonanz natürlich noch deutlich größer werden“, sagt Stephan Hohl, der mit seinem Vater Wolfgang die Triebfeder der neuen Veranstaltung im Südwesten ist.

Ein interessantes Duell wird es dabei auf dem Wiesenterrain im Pforzheimer Stadtteil Huchenfeld vor allem bei den Männern geben, wenn über 10.000 m mit dem Lokalmatador Stephan Hohl, Sebastian Hallmann und Steffen Uliczka gleich drei Deutsche Meister an der Startlinie stehen werden. Das Rennen wird komplettiert durch Jan Förster (Rheinau), Richard Friedrich (Passau), den Deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler (Trochtelfingen) und die starken Junioren Matti Markowski (Berlin) und Thorsten Baumeister (Trier). Aber auch das Frauenfeld (7000 m) kann sich mit der Cross-Siegerin von Neukirchen Heike Bienstein (Dortmund), Simret Restle (Frankfurt), Julia Viellehner (Passau), Anna-Lena Heuck (München), Veronika Ulrich (Regensburg) und der Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch (Rostock) durchaus sehen lassen.

Auf der ansprechend und modern gestalteten Internetseite www.deutscher-crosscup.de werden künftig nicht nur die aktuellen Zwischenstände im Deutschen Cross-Cup nachzulesen sein, sondern auch alle wichtigen News zum Thema Crosslaufen in Deutschland. Unter der Firmierung Cross GbR stellen sich dabei auch die Rechteinhaber des Deutschen Cross-Cups vor. Sprecher der Cross GbR ist mit Wilfried Raatz der Organisator des Darmstadt-Crosslaufes und zugleich der Crossberater des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Ihm zur Seite stehen für Sponsoring Wolfgang Hohl (Pforzheim) und für Finanzmanagement sowie Marketing Stephan Hohl (Pforzheim).

„Unter dem Markennamen Deutscher Cross-Cup möchten wir künftig die Cross-Serie auf solide wirtschaftliche und organisatorische Füße stellen. Wir haben uns hier die belgische Crosslaufserie als Vorbild genommen, die seit vielen Jahren eine überaus attraktive Serie von Querfeldeinlauf-Veranstaltungen für in- und ausländische Läufer darstellt“, so Wilfried Raatz. Die Macher des Deutschen Cross-Cup hoffen, bereits im kommenden Jahr im Verbund mit einem vierten Veranstalter neben Neukirchen, Pforzheim und Darmstadt eine Aufwertung der Cross-Serie erreichen zu können. „Unser Ziel ist es, eine attraktive Cross-Cup-Serie zu kreieren, bei der sich unsere besten Athleten im Duell gegeneinander messen können. Wichtig ist es uns aber auch, dass wir für unsere hoffnungsvollen Nachwuchskräfte einen interessanten Leistungsvergleich schaffen können!“

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net