Lauf-Abenteuer

Mongolia Sunrise to Sunset: Mongolische Reiter und Yaks in der Wildnis

Die Läufer beim Mongolia Sunrise to Sunset erlebten ein Rennen in unberührter faszinierender Natur. Bei dem Nonprofit-Event wurden Naturschutzprojekte unterstützt.

Lauf-Abenteuer Mongolei: 12 Fotos

Beeindruckende Wiesen voller Wildblumen, der kristallklare, mächtige Hovsgol See, Pferde-Treks am Seeufer, steile Bergpassagen, hochalpine Wälder, die einzigartige mongolische Weite und unberührte Natur. Der Abenteuer-Lauf Mongolia Sunrise to Sunset findet in einer echten Märchenlandschaft statt und gilt deswegen unter den Teilnehmern als als einer der schönsten 100-km- und Marathon-Läufe der Welt. Im August trafen sich bereits zum 14. Mal Läuferinnen und Läufer aus insgesamt 20 Ländern im Hovsgol Nationalpark in der Nordmongolei zu dieser einmaligen Herausforderung.

Der Mongolia Sunrise to Sunset gilt als einer der schönsten 100-km- und Marathon-Läufe der Welt.

Bild: www.ms2s.org (Darko Todorovic)

Der 14. Mongolia Sunrise to Sunset am 1. August – dem Schweizer Nationalfeiertag – endete mit einem Schweizer Sieg in neuer Rekordzeit. Florian Vieux überquerte nach 10:03 Stunden die Ziellinie, nach 100 Kilometern und einem kumulierten Höhenunterschied (Steigung und Gefälle) von nicht weniger als 3.365 Meter. Der 21-jährige Bat Ulzi Sandagdoj, der jüngste Sohn einer mongolischen Nomadenfamilie, siegte auf der Marathon-Distanz.

Das Rennen ist so herausfordernd wie schön: Mit Taschenlampen ausgestattet starteten die Teilnehmer frühmorgens um 4:30 Uhr in die dunklen Wälder für die ersten zwei Kilometer, bevor sie einem Feldweg entlang des Hovsgol-Sees folgten und dort den Sonnenaufgang bewundern konnten. Der kurvige, steile Weg auf den Chichee Pas auf 2.255 Meter Seehöhe war dann die erste von vielen großen Anstrengungen. Angekommen auf der Passhöhe, wurden die Läufer mit einem atemberaubenden Bergpanorama belohnt – bis hin zu den sibirischen Bergen im Norden. Die ganzen 100 Kilometer lang blieb die Natur so beeindruckend: Moosige Wälder, grüne Hügel, felsige Bergkanten.

Der Mongolia Sunrise to Sunset ist ein Nonprofit-Event. Alle Einnahmen werden dazu verwendet, Naturschutzprojekte im Hovsgol Nationalpark voranzutreiben, die Gegend so unberührt zu erhalten, wie sie jetzt ist und die Kultur der Bewohner zu stärken. Dafür wurde die „ecoLeap foundation“ in Genf gegründet. Eines der unterstützten Projekte ist ein Abfall-Vermeidungsprogramm im Nationalpark. „Dieses Projekt wird mit den Einnahmen aus dem Rennen und Spenden der Läufer umgesetzt. Wir haben Waldaufseher für den Nationalpark engagiert, Abfalleimer aufgestellt, TV-Werbespots zur Bewusstseinsbildung geschalten und auch Bildungsinitiativen für die lokale Bevölkerung in Angriff genommen. Wir wollen, dass die unberührte Berglandschaft so schön bleibt wie sie jetzt ist, und dass die Nomaden auch weiterhin stolz auf ihre Fähigkeiten und Kultur sind“, sagt Renndirektorin Angie Eagan.

Die 15. Auflage des Abenteuerlaufes findet in der Woche vom 3.-10. August 2013 statt. Zum 15-jährige Jubiläum 2013 gibt es vergünstigte Paketpreise.