Great North Run 2010

Mit Taktik zum Sieg

Haile Gebrselassie in Newcastle 2

Haile Gebrselassie auf dem Weg zum Sieg beim Great North Run 2010.

Bild: photorun.net

Dass Haile Gebrselassie den Halbmarathon-Weltrekord, den Zersenay Tadese (Eritrea) zwischenzeitlich auf 58:23 Minuten verbesserte, noch einmal zurückerobern kann, ist dagegen eher unwahrscheinlich. „Ich konzentriere mich mehr auf den Marathonrekord“, sagte der Äthiopier, dessen Halbmarathon-Bestzeit bei 58:55 Minuten steht.

Spannender als bei den Männern war der Kampf um den Sieg bei den Frauen. Immer wieder versuchte Berhane Adere sich von Ana Dulce Felix zu lösen. Doch die Portugiesin konnte lange Zeit kontern und ließ sich nicht abschütteln. Erst eine Meile vor dem Ziel, das in South Shields unmittelbar an der Nordseeküste liegt, konnte sich die 37-jährige frühere Halbmarathon-Weltmeisterin von Ana Dulce Felix lösen, die dann kurz vor dem Ziel noch von ihrer Landsfrau Marisa Barros überholt wurde.

„Es war meine Taktik, nach 15 Kilometern das Tempo zu erhöhen. Aber es war kein leichtes Rennen“, sagte Berhane Adere, die den Great North Run bereits vor vier Jahren gewonnen hatte. „Ich freue mich, dass ich zusammen mit Haile für einen äthiopischen Doppelsieg sorgen konnte“, sagte Berhane Adere, die noch nicht entschieden hat, wo sie eventuell einen Herbstmarathon laufen wird.

Erst als beide Sieger nur noch wenige Kilometer vom Ziel entfernt waren, hatten 21,0975 km weiter hinten die letzten Läufer die Startlinie überquert. So groß ist das Feld mit 54.000 gemeldeten Läufern und etwa 38.000 tatsächlichen Startern, dass der Kurs lange Zeit über Schnellstraßen durch Newcastle und Gateshead führt. Auf normalen Straßen würden die Läufer-Massen wohl nie ins Rennen kommen.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Gebrselassie dominiert in Newcastle