Women's Run München

Mit rosa Dirndl durch den Olympiapark

Die Wies´n kann beginnen in München, jedenfalls wenn der Reebok Women´s Run als Stimmungsbarometer gelten kann.

Women's Run München - Mit rosa Dirndl durch den Olympiapark

Perfekt gestylt für den Women's Run im Münchner Olympiapark.

Bild: Urs Weber

In München fiebert derzeit alles dem Oktoberfest entgegen. Aber mindestens so gute Stimmung wie beim größten Volksfest der Stadt war beim größten Frauenlauf der Stadt: Der Reebok Womens Run hatte dies Jahr bei herrlichstem Spätsommerwetter am zweiten September-Wochenende einen Teilnehmerinnenzuwachs von über 40 Prozent. Über 3.500 bestgelaunte Starterinnen kamen zum Olympiastadion in München um über die 5- oder 8-km-Strecken zu starten.

Dabei ließ sich die Mehrheit der Läuferinnen vor dem Start erst einmal verwöhnen: Die professionellen Wellness- und Beauty-Angebote der Sponsoren wurden reichlich genutzt. Und der Biergarten war schon Stunden vor dem Start gut gefüllt.

Entsprechend entspannt gingen die „Running Queens“, so das diesjährige Motto auf den rosa Teilnehmerinnen-Shirts, in den Startbereich. Bürgermeisterin Christine Strobl gab den Startschuss. „Sonst wäre ich natürlich selbst mitgelaufen“, so die Sport-Bürgermeisterin mit einem Augenzwinkern. „Wir haben ja viele Sportveranstaltungen in München, aber hier finde ich es besonders klasse, dass wir so eine bunte Vielfalt von Frauen am Start sehen, das ist einmalig!“

Der Olympiapark färbte sich rosa, als sich das Feld der Läuferinnen am Olympiasee und dem Olympiastadion vorbeischlängelte. Tatsächlich waren von der austrainierten Leichtathletin bis zur Hobbyläuferin, die zum allerersten Mal bei einem Lauf startet, alle versammelt. Wie etwa die junge Lisa Müller aus der Nähe von Augsburg, die die letzten Tage ihrer Schulferien zu ihrem ersten Lauf nutze. „Meine erste Startnummer“ freute sie sich. „Ich war schon ein bißchen aufgeregt, aber es hat total Spaß gemacht!“ Gemeinsam mit ihrer Mutter Karin war sie im Partnerlook gelaufen: Beide hatten sich eigens ein rosafarbenes Dirndl besorgt. „Bei dem Abstecken der Shirts mussten wir allerdings ein wenig improvisieren“, lacht Karin, „aber ist keinem aufgefallen, dass wir einfach Haarspangen genommen haben!“

Und so kamen Mutter und Tochter gut gelaunt und durchgeschwitzt ins Ziel. Denn warm war es, auch wenn ein leichter Septemberwind für Auffrischung sorgte. - Eigentlich perfektes Women’s Run-Wetter, fand eine rundum zufriedene Stephie Fahnemann, RUNNER’S WORLD-Organisatorin: „Eigentlich bin ich ja ein typisch norddeutscher Charakter. Aber wenn ich die Veranstaltung hier sehen, dazu den blauen Himmel und die Stimmung hier am Olympiastadion: Da könnte ich mich auch an München gewöhnen!“

Aktuelle Bilder finden Sie unten. Hier geht es zu den Ergebnissen vom Women's Run München 2011.