15-km-Rennen in Melbourne

Mikitenko startet beim Great Australian Run

Irina Mikitenko startet zum zweiten Mal in Australien. Beim Great Australian Run trifft sie auf starke Konkurrenz.

Irina Mikitenko

Auf Deena Kastor (links) wird Irina Mikitenko wie zuletzt in Chicago auch in Melbourne treffen.

Bild: photorun.net

Irina Mikitenko wird am kommenden Sonntag beim Great Australian Run an den Start gehen. Damit kehrt sie praktisch noch einmal in die Sommersaison zurück, denn in Melbourne erwarten die Läuferin des TV Wattenscheid Temperaturen von deutlich über 20 Grad Celsius. Bei dem 15-km-Rennen in Australien trifft Irina Mikitenko auf hochkarätige Konkurrenz.

„Ich freue mich darauf, zum zweiten Mal in meiner Karriere in Australien starten zu können, denn ich habe sehr schöne Erinnerungen an die Olympischen Spiele in Sydney 2000“, sagte Irina Mikitenko bevor sie nach Australien flog. Sie hatte 2000 im 5.000-m-Finale einen hervorragenden fünften Platz belegt. Der Great Australian Run wird für sie der erste Wettkampf seit ihrem zweiten Platz beim Bank of America Chicago-Marathon sein. Nach dem US-Rennen am 11. Oktober joggte sie zwar 13 Tage später locker beim Berliner Human Race zum Sieg über 10 km in 34:56 Minuten, doch mit dem Training begann Irina Mikitenko erst Anfang November wieder.

Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit reist Irina Mikitenko nicht mit zu großen Erwartungen nach Melbourne. „Es geht hier nicht um das Erreichen von bestimmten Zeiten, sondern um eine bestmögliche Platzierung in einem sehr stark besetzten Lauf. Ich will locker ein gutes Rennen laufen.“ Zu Irina Mikitenkos Konkurrentinnen zählen zwei der besten weißen Läuferinnen dieses Jahrzehnts: Deena Kastor (USA) und Benita Willis (Autralien). Kastor hat beim Olympia-Marathon 2004 in Athen die Bronzemedaille gewonnen. Willis, deren Mädchenname Johnson war, wurde im gleichen Jahr sensationell Crosslauf-Weltmeisterin. „Das wird sicherlich ein spannendes Rennen“, sagt Irina Mikitenko. Der Great Australian Run gilt als hochklassigster Straßenlauf in Down Under.

Bei den Männern ist der Marathon-Olympiasieger Sammy Wanjiru (Kenia) der Star des Rennens. Er trifft unter anderen auch Craig Mottram (Australien) und den neuen österreichischen Marathonrekordler Günther Weidlinger.