Ein Lauf mit Aussicht

Mehr Infos zum Lauf Trans Gran Canaria-Footrace

Sie möchten mitmachen und den Lauf mit einem Urlaub auf der Insel verbinden? Hier finden Sie die besten Tipps zu Lauf und Insel

Trans Gran Canaria-Footrace_154x205_sub

Sie möchten nächstes Jahr dabei sein? Dann sollten Sie unsere Tipps beachten.

Bild: Urs Weber

Das Trans-Gran Canaria-Footrace ist offiziell ein 24-Stunden-Lauf (http://transgrancanaria.net/). Freilich braucht kaum einer der Teilnehmer so lange für die 66 Kilometer. Aber immerhin, der Sieger benötigte dieses Jahr 6:38 Stunden, und über die Hälfte der Teilnehmer (2006: 318 im
Ziel) brauchte mehr als zwölf Stunden.

Der Höhenunterschied und die oft unebenen Trails fordern ihr zeitliches Tribut. Der Lauf von der Westküste der Insel zur Ostküste (Zielort: Arinaga) findet im Oktober statt (Datum für 2007 steht noch nicht fest).

Im März gibt es noch eine Ausgabe von Nord nach Süd (ca. 104 Kilometer, 3300 Höhenmeter). Für Ultralauf-Unerfahrene ist der hier beschriebene Media-Trans empfehlenswert (35 km, bis auf 1630 m Höhe), da er kurz vor dem höchsten Punkt der Streckenführung mitten auf der Insel endet, mithin geht es fast auch nur bergauf. Das anschließende Bergablaufen, das oft muskulär anstrengender und auch verletzungsgefährlicher ist, bleibt somit erspart.

Die Bergauf- und Bergab-Passagen sind stellenweise recht steil. Die letzten sechs Kilometer führen durch ein trockenes Flussbett mit sehr unebener, schwierig zu laufender Bodenbeschaffenheit. Laufrucksack, Stirnlampe und sogar Lauf-beziehungsweise Wanderstöcke sind vom Veranstalter vorgeschrieben. Die Stöcke sind eventuell bergab stellenweise von Vorteil. Der Laufrucksack ist auch für die Eigenverpflegung empfehlenswert, da die Zeit zwischen den Verpflegungspunkten mitunter lang ist.

So aufgeschlossen und touristisch erschlossen die ganze Insel ist, vom
ansonsten sehr hilfreichen Organisationskommitee des Laufes sprechen nur
wenige Deutsch oder Englisch, hier sind Spanischkenntnisse von großem
Vorteil (auch die Internetseite ist nur auf spanisch). Wer Interesse an dem
Lauf hat, kann sich aber auch gut an das Tourismusbüro auf Gran Canaria
wenden, hier sprechen die Mitarbeiter perfekt Deutsch.

Der Lauf empfiehlt sich als Anlass für eine Kurzreise, eventuell in Verbindung mit der Besichtigung der Hauptstadt Las Palmas und dem kulturell und geographisch hochinteressanten Inselinneren. Der Oktober ist eine ideale Reisezeit mit seinem gemäßigten Klima – und dem mäßigen Preisniveau.

Auch Lauf-Ausflüge oder Entdeckungstouren im Insel-Inneren sind eine Empfehlung. Dazu sind auch verschiedene deutschsprachige Wander- und Tourismusführer hilfreich.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Trans Gran Canaria-Footrace – Quer durch die Insel