Auf dem Einlaufplatz

Massage statt Dauerlauf

Zehn Runden Dauerlauf, dann war Kenenisa Bekele warm. Usain Bolt ließ sich lieber massieren.

LA-WM in Berlin

Usain Bolt in Berlin.

Bild: Claus Dahms

Hamburg, Redaktion RUNNER’S WORLD, Freitag, 11.00 Uhr: Ich habe für anderthalb Tage der WM den Rücken gekehrt. Aber natürlich wirken die Titelkämpfe noch nach. Es waren spannende, aber vor allem auch frohe Weltmeisterschaften. Natürlich zeigte sich das Stadion bisher nie bis zum letzten Platz besetzt. Aber die Atmosphäre war erstklassig. Selbst am Morgen, wenn gut 20.000 im Olympiastadion saßen, feierten die Zuschauer die Athleten - und sich selbst.

Es waren friedliche Weltmeisterschaften, überraschend friedliche. Das hat mich wirklich überrascht: Es gab kaum sichtbare Polizeipräsenz, wir wurden nicht abgetastet, unsere Taschen nicht durchsucht. Zudem waren die vielen Ordner und Volunteers unendlich freundlich, grüßten immer und lachten meist.

Kenenisa Bekele bei der Pressekonferenz nach seinem 10.000-m-Sieg.

Bild: Claus Dahms

Peter Middel, LA-Fachmann aus Dortmund, hat bei dieser WM eine besondere Aufgabe übernommen. Als eine Art „Edel-Volunteer“ zeigt er den Fernsehteams von ARD und ZDF auf dem Einlaufplatz die interessanten Läufer. Von den Wettkämpfen bekommt er dort natürlich so gut wie nichts mit, von den Vorbereitungen der Weltmeister umso mehr: „Usain Bolt hat vor seinen Rennen schon immer einige Steigerungen gemacht, aber vor allem hat er sich extrem lange von seinem Physiotherapeuten locker massieren lassen.“ Kenenisa Bekele, der Champion über 10.000 Meter, machte es anders, berichtet Peter Middel: „Der lief sich erst zehn Runden auf dem Platz warm. Dann machte er mit seinem Team ausgiebig Gymnastik und ging anschließend ganz locker in Richtung Start ins Olympiastadion – ganz so wie wir bei einem Volkslauf.“

Dieser Text ist ein Teil des WM-Tagebuchs von Claus Dahms. Hier finden Sie weitere Einträge:

Das 800-m-Spektakel vom 20. August 2009
Das Nike-Zeichen auf dem Hinterkopf vom 19. August 2009
Die Stunde der fairen Siegerinnen vom 18. August 2009
Nur acht Sekunden hinter dem Weltrekordler vom 17. August 2009
Weltmeisterin fiel hin - aber nicht durch vom 16. August 2009
Spaß statt Erfolg vom 15. August 2009
Mein Berlin-Tagebuch vom 15. August 2009

Hier finden Sie ein Dossier mit allen Informationen rund um die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2009 in Berlin