Im verschneiten Edinburgh

Masai vor Dibaba

Crosslauf Edinburgh

Nach 4 km startete Linet Masai eine Tempoverschärfung und zog davon. Als es in die letzte Runde ging, hatte sie einen guten Vorsprung, der ständig größer wurde. Hinter ihr schloss Dibaba zu Cheruiyot auf. Es war dann schließlich die Äthiopierin, die den Kampf um Platz zwei gewann. Hinter Masai (20:24 Minuten) lief Dibaba nach 20:32 mit vier Sekunden Vorsprung vor Cheruiyot ins Ziel.

Die große Überraschung des Rennens war jedoch die viertplatzierte Charlotte Purdue. Die 19-jährige Crosslauf-Junioren-Europameisterin zeigte eine famose Leistung und ließ in 20:49 sowohl Dien (21:00) als auch Aguilar (21:24) und Twell (21:38) hinter sich. Während es nicht der Tag der Cross-Europameisterin Jessica Augusto war – die Portugiesin wurde 14. in 22:23 –, konnte Kenias Commonwealth-Siegerin über 3.000-m-Hindernis, Milcah Chemos, krankheitsbedingt nicht antreten.

“Es war schwer auf Schnee zu rennen, denn das bin ich nicht gewohnt. Da zudem die Konkurrenz sehr stark war, war ich vor dem Start nicht so zuversichtlich“, erklärte Linet Masai und fügte hinzu: „Jetzt will ich endlich auch bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften im März gewinnen, denn zuletzt war ich dort zweimal in Folge Zweite.“

Weiterlesen

Seite 3 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Mo Farah überlegen