Berglauf-EM Bursa 2011

Martina Strähl glänzt mit toller EM-Leistung und erläuft sich den Titel

Berglauf Bursa 2011

Zieleinlauf der Siegerin Martina Strähl

Bild: WUS-Media

Hans-Jörg Wirz, der Schweizer Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes, freute sich natürlich besonders über den erneuten Triumph seiner Landsfrau Martina Strähl und genoss die Siegerehrung mit der Schweizer Nationalhymne. Die 24-Jährige musste sich über 8,5 km und 865 Höhenmeter lange Zeit der Skilanglauf-Olympiadritten Antonella Confortola (Italien) erwehren, die vor allem in den steilen Bergaufpassagen immer wieder zur grundschnelleren Schweizerin auflaufen konnte. „Ich bin überglücklich“, sagte Martina Strähl, die nach gesundheitlichen Problemen in diesem Jahr kaum in Erscheinung getreten war und deshalb vor dem Rennen verunsichert war. „Trotz der Rückschläge in den letzten Monaten habe ich schon an meine Chance geglaubt, zumal Andrea Mayr kurzfristig absagen musste.“ Mit 25 Sekunden Rückstand folgte Antonella Confortola auf Rang zwei vor der Slowenin Lucija Krkoc und der Weltmeisterin Valentina Belotti.

Italien bleibt bei den Teams das Maß der Dinge. Bei den Männern musste das Azzurri-Team sogar auf den früheren Weltmeister Marco de Gasperi verzichten. Trotzdem dominiert Italien seit der Einführung von Berglauf-Europameisterschaften diese Wertung. Beim zehnten Sieg lag man mit 12 Punkten klar vor Gastgeber Türkei (34) und Portugal (36). Bei den Frauen komplettierte die frühere Weltklasse-Marathonläuferin Ornella Ferrara das Team, mit sechs Punkten Vorsprung wurde Russland (28) auf Platz zwei verwiesen. Die Schweiz folgte mit 38 Zählern.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Türkei dominiert U-20-Meisterschaften