3.000 m Hindernis Frauen

Marta Dominguez triumphiert in Jahresweltbestzeit

Marta Dominguez aus Spanien schlägt Favoritin und Weltrekordlerin Gulnara Galkina aus Russland.

Eine große Überraschung gab es im Berliner Olympiastadion im 3.000-m-Hindernislauf der Frauen. Hier triumphierte die Spanierin Marta Dominguez in der Jahresweltbestzeit von 9:07,32 Minuten vor der Russin Yuliya Zarudneva (9:08,39) und der Kenianerin Milcah Cheywa (9:08,57).

Obwohl Marta Dominguez bereits zuvor die Jahresweltbestzeit gehalten hatte, galt eine andere als große Favoritin: Die russische Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Gulnara Galkina, die als einzige Frau bisher die Neun-Minuten-Barriere durchbrochen hat. Doch in Berlin musste sich die Russin mit Rang vier in 9:11,09 Minuten zufrieden geben, nachdem sie in der letzten Runde dem Endspurt ihrer Konkurrentinnen nichts entgegensetzen konnte. Es ist erst das zweite Mal, dass Gulnara Galkina in ihrer Karriere ein 3.000-m-Hindernisrennen verlor. Die einzige andere Niederlage hatte sie ebenfalls in einem WM-Finale hinnehmen müssen: 2007 in Osaka war sie nur Siebente.

Währenddessen jubelte Marta Dominguez, die erst die zweite spanische Goldmedaille einer Frau in der WM-Geschichte gewonnen hatte: „Das ist der größte Sieg meines Lebens, ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr vor heimischem Publikum bei der EM noch einmal siegen kann.“ Zweimal hatte Dominguez zuvor Silber gewonnen bei der WM. 2001 und 2003 war sie allerdings über 5.000 m gestartet.

Weiterlesen

Seite 3 von 6
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Deutscher Rekord für Antje Möldner