Silvesterlauf

Komon siegt, Mikitenko Dritte in Peuerbach

Beim Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach beendete Irina Mikitenko das Jahr 2011 mit einem dritten Platz.

Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach

Irina Mikitenko musste sich nach einem guten Rennen erst im Endspurt geschlagen geben.

Bild: photorun.net

Mit einem dritten Platz hat Deutschlands Weltklasse-Marathonläuferin Irina Mikitenko das Jahr 2011 beendet. Beim Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach musste sich die 39-jährige Athletin des SC Gelnhausen über 5,1 km lediglich im Endspurt den beiden Äthiopierinnen Asmera Bekele Workeba und Fikre Kifle Alem geschlagen geben. Siegerin Workeba erreichte in 16:24 Minuten zeitgleich vor ihrer Landsfrau das Ziel. Irina Mikitenko lief 16:31, und Andrea Mayr (Österreich) folgte als Vierte mit 16:46.

Im hochklassig besetzten Männerrennen setzte sich der aktuelle 10-km-Weltrekordler Leonard Komon (Kenia) in 18:51 Minuten souverän vor seinem Landsmann und Trainingspartner Josphat Bett (18:58) durch. Dritter wurde Yehwalaeshet Zewdie-Miliyon (18:59), gefolgt von Zelalem Regasa (beide Äthiopien/19:22). Mit nur einer Sekunde Rückstand belegte Günther Weidlinger (Österreich) Rang fünf. Mit deutlichem Abstand folgte dann Steffen Uliczka (SG Kronshagen/Kiel/19:41) als Sechster. Marathonläufer Jan Fitschen (TV Wattenscheid/19:56) belegte Platz neun.

„Ein Jahr ohne Silvesterlauf als Abschluss – das geht nicht. Diese Rennen stehen bei mir immer auf dem Programm. Es herrscht stets eine sehr nette Atmosphäre und eine prima Stimmung – so war es auch heute in Peuerbach“, sagte Irina Mikitenko, die im Rennen über 5,1 km durchweg in der Spitzengruppe mit den beiden Äthiopierinnen lag. Erst auf den letzten 300 Metern hatte sie gegen die deutlich jüngere Konkurrenz im Spurt keine Chance mehr. „Es war trotzdem ein gutes Rennen für mich. Bis auf die letzten 300 Meter war alles perfekt. Aber das ist normal, dass ich in dieser Zeit, in der keinerlei Schnelligkeitstraining auf dem Programm steht, nicht so spurtstark bin.“

Nach dem gelungenen Jahresabschluss in Peuerbach kann Irina Mikitenko nun optimistisch auf 2012 schauen. „Das große Ziel, der olympische Marathon in London, kommt jetzt natürlich immer näher. Aber bis dahin ist erst einmal noch viel Trainingsarbeit zu leisten“, sagte Irina Mikitenko, die vor Olympia am 22. April noch beim London-Marathon starten wird.