10-km-Straßenlauf

Kogo bricht Haile Gebrselassies Weltrekord

Micah Kogo läuft beim Straßenlauf über 10 km 27:01 Minuten und bricht damit Hailes Weltrekordzeit.

Micah Kogo hat in Brunssum (Holland) einen Weltrekord über 10 km aufgestellt. Bei dem Straßenrennen lief der Kenianer 27:01 Minuten und verbesserte damit die sieben Jahre alte Marke von Haile Gebrselassie um eine Sekunde. Der Äthiopier hat damit einen weiteren seiner Straßen-Weltrekorde verloren. Die Halbmarathon-Bestzeit hält mit Sammy Wanjiru ebenfalls ein Kenianer. Über 20 km allerdings bleibt Haile Gebrselassie Weltrekordler. Denn die vermeintliche Bestzeit des Kenianers Patrick Makau Musyoki, der im Februar in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) den Halbmarathon gewonnen hatte, konnte nicht anerkannt werden, da der 20-km-Punkt falsch markiert worden war. Doch die 10-km-Zeit von Micah Kogo zeigt nun einmal mehr: Die besten kenianischen Straßenläufer kommen immer dichter an den Marathon-Weltrekordler Haile Gebrselassie heran.

Micah Kogo ist der neue Weltrekordler im 10-km-Straßenrennen.

In Brunssum profitierte Micah Kogo in der ersten Hälfte des Rennens von der Unterstützung seines Trainingspartners Abraham Chebii. Beide passierten die 5-km-Marke nach 13:28 Minuten. Danach setzte sich Micah Kogo ab und gewann schließlich in 27:01 vor seinem Landsmann Chebii (27:47). Dritter wurde mit Peter Kamais (28:20) ein weiterer Kenianer. Auch bei den Frauen belegte Kenia die ersten drei Plätze: Magdalene Mukunzi gewann in flotten 32:08 Minuten vor Leah Malot (32:55) und Anitha Kiptum (33:29).

Micah Kogo hatte in der Vergangenheit immer wieder sein enormes Potenzial gezeigt. 2006 hatte er beim Golden League-Meeting in Brüssel überraschend die 10.000-m-Jahresweltbestzeit von 26:35,63 Minuten aufgestellt. Dann gewann er 2007 bereits das 10-km-Rennen in Brunssum und verpasste dabei Haile Gebrselassies Weltrekord mit einer Zeit von 27:07 Minuten knapp. Im vergangenen Jahr war Micah Kogo bei den Olympischen Spielen in Peking über 10.000 m Dritter und damit bester Kenianer.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net