10.000-m-Rennen in Eugene

Kiprop gewinnt Olympia-Ausscheidungsrennen über 10.000 m

Wilson Kiprop hat das Olympia-Ausscheidungsrennen über 10.000 m in Eugene in Jahresweltbestzeit (27:01,98 min) gewonnen. Tirunesh Dibaba siegte im Frauenrennen (30:24,39 min).

Wilson Kiprop

Wilson Kiprop auf dem Weg zum Sieg in Eugene.

Bild: photorun.net

Wilson Kiprop hat das Ausscheidungsrennen um die drei kenianischen 10.000-m-Startplätze bei den Olympischen Spielen gewonnen. In Eugene (USA) lief der 25-Jährige in der Jahresweltbestzeit von 27:01,98 Minuten ins Ziel. Zweiter wurde Moses Masai (27:02,25) vor Bitan Karoki (27:05,50). Dieses Trio dürfte der nationale Verband Athletics Kenya, der den Lauf in Eugene zum einzigen Qualifikationsrennen für London bestimmt hatte, nun nominieren.

„Ich bin angetreten, um zu gewinnen. Aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich es wirklich schaffen würde – das ist unglaublich“, erklärte Wilson Kiprop, der Anfang April beim Berliner Halbmarathon in 59:15 Minuten Zweiter gewesen war. Im vergangenen Jahr hatte Wilson Kiprop sich bereits für das kenianische WM-Team über 10.000 m qualifiziert. Doch dann hatte der amtierende Halbmarathon-Weltmeister Pech, weil eine Verletzung seinen Start in Daegu (Südkorea) verhinderte. Im Feld der 15 kenianischen Läufer gab es eine Reihe von prominenten Athleten, die die Qualifikation für London verpassten. Als Siebenter kam Eliud Kipchoge in 27:11,93 Minuten ins Ziel. Der 27-Jährige dürfte allerdings über 5.000 m bessere Karten für Olympia haben. Über die kürzere Distanz gewann er bei Olympia vor vier Jahren die Silbermedaille. Neunter wurde in Eugene mit Micah Kogo (27:23,04) der 10.000-m-Olympiadritte von 2008, der zudem zeitweilig den 10-km-Weltrekord im Straßenlauf hielt.

Vergleichsweise hochkarätiger war der 10.000-m-Lauf der Frauen, der im Gegensatz zum Männerrennen nicht die einzige Olympia-Qualifikationsmöglichkeit für die Läuferinnen aus Kenia war. Dominiert wurde dieses Rennen von den Äthiopierinnen. Und es gilt als sicher, dass sich zumindest Tirunesh Dibaba am Freitagabend in Eugene für London qualifiziert hat. Die Doppel-Olympiasiegerin von Peking (5.000 und 10.000 m) gewann in 30:24,39 Minuten und stellte damit ebenfalls eine Jahresweltbestzeit auf. Mehr noch: Die Zeit der 26-Jährigen ist die schnellste in der Welt seit rund drei Jahren. 2009 war die Äthiopierin Meselech Melkamu 29:53,80 gelaufen.

Für Tirunesh Dibaba war es in Eugene der erste 10.000-m-Lauf seit knapp zwei Jahren. Im vergangenen Jahr hatte sie aufgrund eines Ermüdungsbruches im Schienbein nicht laufen können. Im Februar hatte sie sich mit einem Sieg beim Zwei-Meilen-Rennen in Boston bei einem Hallenmeeting zurückgemeldet, dann gewann sie im April auch über 5 km auf der Straße in Carlsbad (USA). Jetzt folgte Sieg Nummer drei in 2012. Knapp geschlagene Zweite war in Eugene Florence Kiplagat. Die Kenianer dürfte sich mit ihren 30:24,85 Minuten ebenfalls für Olympia qualifiziert haben. Die Berlin-Marathon-Siegerin des vergangenen Jahres hatte in diesem Frühjahr die London-Qualifikation über die 42,195 km mit einem vierten Rang beim London-Marathon knapp verpasst. Dritte wurde am Freitagabend Beleynesh Oljira (30:26,70) vor Werknesh Kidane (beide Äthiopien/30:50,16).

Spannendes Duell

Kiprop und Koech beim Berliner Halbmarathon

Denis Koech
Alter Hase gegen Neuling: Beim Berliner Halbmarathon 2012 treffen... mehr

Berliner Halbmarathon

Denis Koech überrascht Weltmeister Wilson Kiprop

Denis Koech
Beim Berliner Halbmarathon setzte sich überraschend Denis Koech im... mehr