Besondere Auszeichnungen

Kimetto wird Marathonläufer des Jahres

Der Weltrekordhalter Dennis Kimetto wird am 7. November in Athen als Marathonläufer des Jahres ausgezeichnet werden.

Dennis Kimetto

Der Weltrekordhalter Dennis Kimetto ist laut AIMS der beste Marathonläufer des Jahres 2014.

Bild: photorun.net

Dennis Kimetto wird am 7. November im Rahmen einer Gala in Athen als Marathonläufer des Jahres ausgezeichnet. Dies gab die Association of International Marathons and Distance Races (AIMS), die Vereinigung der internationalen Straßenlaufveranstalter, jetzt bekannt. Bei den Frauen gibt es zwei Kandidatinnen aus Kenia: Rita Jeptoo und Florence Kiplagat. Die AIMS-Mitglieder stimmen in einer geheimen Wahl über die Siegerin ab, die dann am 7. November zwei Tage vor dem Athen-Marathon bekannt gegeben wird.

Für den AIMS Best Marathon Runner of the Year Award 2014 werden Leistungen im Zeitraum von Oktober 2013 bis September 2014 bewertet. In diesen zwölf Monaten war Dennis Kimetto derart dominant, dass die Funktionäre entschieden, den Kenianer als Sieger zu benennen. Kimetto gewann im Oktober 2013 den Chicago-Marathon mit einem Streckenrekord von 2:03:45 Stunden und stellte dann Ende September in Berlin mit 2:02:57 einen Weltrekord auf. Es war die erste Marathonzeit unter 2:03 Stunden.

Duell zwischen Jeptoo und Kiplagat

Auch Rita Jeptoo gewann in dem betreffenden Zeitraum zwei große Marathonrennen: Zunächst gewann sie in Chicago 2013, dann triumphierte sie in Boston mit einem Streckenrekord von 2:18:57. Florence Kiplagat war beim hochkarätigsten Marathonrennen des Jahres, dem London-Marathon im April, Zweite. Zuvor hatte sie in Barcelona im Februar mit 65:12 Minuten einen Weltrekord im Halbmarathon aufgestellt. Leistungen über die „halbe Distanz“ fließen ebenfalls in die Bewertung mit ein.

Frankfurt gewinnt den Green-Award

AIMS vergibt in Griechenland, an der Geburtsstätte des Marathonlaufes, eine Reihe von weiteren Auszeichnungen. Bekannt gegeben wurde bereits, dass der Frankfurt-Marathon den Green Award erhalten wird. Hier wird das Umweltkonzept der Massenveranstalter bewertet.

Zwei Tage nach der Gala wird an historischer Stätte im Ort Marathon der Athen-Marathon gestartet. Auf der Originalstrecke laufen die Teilnehmer nach Athen in die alte olympische Arena, das Panathinaikon-Stadion. Für das Rennen erwarten die Veranstalter die Rekordzahl von über 13.000 Läufern.