Durch die Altstadt

Kenianer dominieren Prag-Halbmarathon

6.500 starteten beim Halbmarathon durch die Prager Altstadt, die Kenianer machten die ersten Plätze unter sich aus.

Nicholas Koech

Nicholas Koech verbesserte den Kursrekord auf 60:07 Minuten.

Kenias Läufer haben den Prager Halbmarathon dominiert und dabei sowohl bei den Männern als auch den Frauen jeweils die ersten drei Plätze belegt. Dabei erzielten Nicholas Koech und Rose Kosgei jeweils Streckenrekorde. Rund 6.500 Athleten liefen bei kühlem Wetter am Sonnabend durch Prag.

Erst auf dem letzten Kilometer fiel im Männerrennen die Entscheidung, als sich Nicholas Koech von seinen beiden verbliebenen Konkurrenten löste. Er erreichte das Ziel schließlich in 60:07 Minuten. Damit verfehlte er zwar knapp eine Zeit unter der begehrten Stundenmarke, jedoch verbesserte der Kenianer den Kursrekord seines Landsmannes Patrick Ivuti um 53 Sekunden. Zweiter wurde Nicholas Kamakya mit nur zwei Sekunden Rückstand, Rang drei belegte Matthew Kipchirchir in 60:15.

Rose Kosgei lief in Prag die erste Halbmarathonzeit unter 70 Minuten.

Bild: photorun.net

Einen guten Testlauf vor dem Wien-Marathon in drei Wochen absolvierte Günther Weidlinger (Österreich). Der frühere Hindernisläufer, der am 19. April sein Marathondebüt rennen wird, war als Elfter nach 63:26 Minuten im Ziel. Ohne ans Limit zu gehen, erreichte er praktisch sekundengenau den angepeilten Drei-Minuten-Schnitt pro Kilometer.

Bei den Frauen erzielte Siegerin Rose Kosgei die erste Zeit unter 70 Minuten in Prag. Mit 69:03 Minuten verbesserte sie den bisherigen Streckenrekord (70:08) deutlich. Ihre Landsfrauen Irene Kwambai (69:27) und Pasalia Kipkoech (69:56) sowie die Äthiopierin Werknesh Kidane (69:59) blieben auf den nächsten Plätzen ebenfalls noch unter der 70-Minuten-Marke.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net