Cross-WM 2010

Kenenisa Bekele nicht am Start

Durch die Absage des Äthiopiers Bekele steigen die kenianischen Siegchancen deutlich.

Die Chancen für Kenia stehen im Männerrennen auf dem voraussichtlich matschigen Kurs in Bydgoszcz deshalb so gut, weil zum ersten Mal seit vielen Jahren die beiden stärksten Konkurrenten fehlen: Weder der Äthiopier Kenenisa Bekele, der die Titelkämpfe nach Paul Tergats WM-Erfolgsserie mit fünf Goldmedaillen prägte und zwischen 2002 und 2006 sowohl die inzwischen aus dem Programm gestrichene Kurz- als auch die Langstrecke gewann, noch Zersenay Tadese (Eritrea) werden am Start sein.

Der vielleicht stärkste Kenianer ist gerade einmal 19 Jahre alt: In überlegener Manier hat Paul Tanui die nationalen Ausscheidungen für die Cross-WM in Nairobi gewonnen. Im vergangenen Jahr hatte er im Juniorenrennen der Cross-WM noch Platz vier belegt. Neben einer Reihe von Landsleuten – darunter Leonard Komen, der bereits zweimal Silber bei der Cross-WM gewann – trifft Paul Tanui am Sonntag auch auf den Titelverteidiger: Gebre Gebremariam (Äthiopien) siegte vor einem Jahr in Amman.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Europäer sind nur Außenseiter