Anna Hahner jetzt Siegerin in Hannover

IAAF verhängt Sperre gegen Marathon-Siegerin

Edinah Jerotich Kwambai ist positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet und gesperrt worden. Der Sieg beim Hannover-Marathon wurde ihr aberkannt und Anna Hahner nachträglich zur Siegerin erklärt.

Anna Hahner

Anna Hahner wurde nachträglich zur Siegerin beim Hannover-Marathon 2016 erklärt.

Bild: Norbert Wilhelmi

Edinah Jerotich Kwambai aus Kenia, die Siegerin des diesjährigen Hannover Marathon, ist vom Internationalen Leichtathletik-Verband IAAF positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet und mit einer dreimonatigen Sperre belegt worden. Zudem wurde ihr der Sieg in Hannover folgerichtig aberkannt und die bislang Zweitplatzierte, Anna Hahner, nachträglich zur Siegerin erklärt.

„Wir dürfen seit Jahren das „Silber Label“ des IAAF tragen“, erklärte Michael Kramer, Pressesprecher des Hannover-Marathons: „Das beinhaltet automatisch, dass bei unserer Veranstaltung umfangreiche und vielschichtige Dopingkontrollen durchgeführt werden. Das ist allen Spitzenathleten bekannt. Unverständlich, dass es trotzdem zu solch einem Fehlverhalten kommen kann. Wir bedauern dies natürlich und begrüßen, die in der Konsequenz sofort ausgesprochene Sperre der Athletin.“

„Salbutamol ist ein standardisiertes Asthmamittel, das in normaler Dosierung auch absolut NADA und WADA regelkonform ist“, erklärte Marathon-Rennarzt Dr. Alexander Hanke: „Es wirkt unter Belastung atmungserleichternd und ist in diesem Fall offensichtlich in einer dann nicht mehr zulässigen Überdosierung eingenommen worden.“

Kwambai hatte im April den Hannover-Marathon in einer Zeit von 2:29:17 gewonnen und Anna Hahner und ihre Landsfrau Salome Biwott auf die Plätze verwiesen.