Aktivität wird belohnt

I run for life: Laufen für mehr Akzeptanz

Das Projekt "I run for life" der Deutschen PalliativStiftung belohnt aktive Läufer mit tollen Preisen. Botschafterinnen sind die Hahner-Zwillinge.

I_run_for_life

Teilnehmen kann jeder, der bis zum 1. September 2013 an mindestens einem Halbmarathon teilnimmt.

Bild: DPS

Das Projekt "I run for life" der Deutschen PalliativStiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Bekanntheitsgrad über die Intentionen und Möglichkeiten der palliativen Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden als auch die Akzeptanz des Themas Sterblichkeit in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Dies versucht sie nun auch durch „erlebnisorientierte“ Projekte, wie zum Beispiel im Bereich Sport.

Hier hat die Deutsche PalliativStiftung die bekannten Läuferinnen Lisa und Anna Hahner zu Botschafterinnen des Projekts gemacht. Die beiden waren schon beste Europäerin beim Frankfurt-Marathon (Lisa) und beste Deutsche beim Berlin-Marathon (Anna). Sie sind überzeugt: „Am Ende des Lebens kann jeder durch Hospizarbeit und Palliativ-Versorgung die Unterstützung bekommen, die er braucht.“

Nachdem im vergangenen Jahr bereits 300 Läuferinnen und Läufer für „I run for life“ beim Fulda Marathon gestartet sind, geht es nun über die Grenzen der Region hinaus. Teilnehmen kann jeder, der bis zum 1. September 2013 an mindestens einem Halbmarathon – egal wo - teilnimmt und Fördermitglied der Deutschen Palliativstiftung ist. Die ersten 1.000 Teilnehmer erhalten ein Funktionshirt geschenkt. Zu gewinnen gibt es außerdem Einkaufsgutscheine im Wert bis 500 Euro.

I run for life beim Fulda-Marathon 2012

Um den Hauptgewinn im Wettbewerb um die beste Gesamtzeit aus drei Läufen zu ergattern, muss die Wertung aus drei Halbmarathons eingebracht werden. Die Zeiten werden addiert. Der beste Läufer und die beste Läuferin gewinnen je ein Wochenende für zwei Personen (zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem Vier-Sterne-Hotel bei einem deutschen Marathon, inkl. Bahnfahrt von einem deutschen Bahnhof).