Am letzten Tag des Jahres

Hochklassiger Silvesterlauf in Trier

Der bekannteste und hochklassigste deutsche Silvesterlauf wird in Trier zum 21. Mal gestartet. runnersworld.de berichtet aktuell.

Silvesterlauf Trier 2009

Der Silvesterlauf 2009 stand ganz im Zeichen von Haile Gebrselassie.

Bei hunderten von Silvesterläufen verabschieden Läufer in aller Welt am Freitag das Jahr 2010. In Deutschland haben die Rennen am 31. Dezember seit Jahren Hochkonjunktur. Der bekannteste und hochklassigste deutsche Silvesterlauf wird in Trier zum 21. Mal gestartet.

Unser Fotograf Thomas Wenning ist vor Ort. Seine umfangreiche Bildergalerie mit den aktuellen Fotos stellen wir noch am Silvesterabend online. So können Sie noch bevor das Jahr 2011 beginnt in Erinnerungen an den gerade beendeten Silvesterlauf schwelgen.

Sabrina Mockenhaupt, die den Silvesterlauf in Trier in der Vergangenheit bereits gewonnen hat, hat an der Mosel über 5 km erneut gute Chancen. Ihre voraussichtlich schärfste Konkurrentin kommt aus Äthiopien: Almens Belete.

Hochklassiger besetzt ist das Männerrennen über 8 km, obwohl Moses Kipsiro (Uganda) verletzungsbedingt passen muss. Ohne den 5.000-m-Olympiavierten von Peking 2008 sind nun zwei Kenianer die großen Favoriten: Shadrack Langat, der in den vergangenen zwei Jahren jeweils Zweiter war, und Micah Kogo. Kogo gewann 2008 in Trier, was sich als gutes Omen für 2009 herausstellte. Denn in jenem Jahr stellte er mit einer Zeit von 27:01 Minuten einen Weltrekord über 10 km auf.

Wenn die beiden Kenianer in Topform sind und das Wetter mitspielt, könnten sie vielleicht einen Angriff auf den 13 Jahre alten Kursrekord starten. 1997 lief ihr Landsmann Isaac Kariuki 22:21 Minuten. Selbst Haile Gebrselassie (Äthiopien) verpasste allerdings vor einem Jahr diese Marke, wenn auch nur um zwei Sekunden.

Auch aus deutscher Sicht wird das 8-km-Rennen auf der Innenstadtrunde in Trier interessant: Arne Gabius (LAV Asics Tübingen) kehrt nach seinem starken vierten Rang vor einem Jahr zurück an die Mosel. Der Vize-Europameister über 1.500 m, Carsten Schlangen (LG Nord), wird am Tag seines 30. Geburtstages ebenfalls in Trier starten. Gespannt sein darf man zudem auf den Auftritt von André Pollmächer (LAC Chemnitz), der nach der Ankündigung seines Comebacks zum ersten Mal bei einem ernsthaften Wettkampf startet. Pollmächer, der sich inzwischen auf den Marathon spezialisiert, war 2007 Europa-Cup-Sieger über 10.000 m.