Epic Run 2015

Hitze-Ultra in den Pyrenäen

Beim Epic Run in den katalanischen Pyrenäen machten 650 Athleten mit. Über hundert Läufer bestritten den 105 km langen Ultralauf mit 8.000 Höhenmetern.

Epic Run 2015 - Die Fotos
Epic Run 2015

Laufend durch die malerische Idylle in den katalanischen Pyrenäen.

Bild: BUFF Epic Run

Ultralauf mit 8.000 Höhenmetern

Am 11. Juli 2015 stellten sich nach dem Vorjahreserfolg erneut mehr als hundert Läufer einer Herausforderung der besonderen Art: dem BUFF Epic Run Ultratrail über 105 Kilometer mit 8.000 Höhenmetern.

Die Strecke bot mit ihrer malerischen Landschaft des Nationalparks Aigüestortes in Igualada bei Barcelona ein einzigartiges Flair und ließ einige Läufer sogar anhalten um ihre Eindrücke fotographisch festzuhalten.

Wegen der Hitze wurden zusätzliche Verpflegungsstationen aufgebaut und auch die vielen Bergseen und Bäche luden zur Abkühlung und Erfrischung ein. Ein Großteil der Strecke besteht aus absolut unberührter Natur. Einen Abschnitt bestritten die Teilnehmer ohne Startnummer, da es dort offiziell nicht erlaubt ist Rennen zu veranstalten.

Bis in die frühen Morgenstunden hinein bestritten hartgesottene Läufer die Ultradistanz.

Bild: BUFF Epic Run

Bei den Männern siegte Sebas Sanchéz in 15:09:00 Stunden vor BUFF Pro Team-Athlet Gerard Morales 15:19:01 Stunden. Bei den Damen gewann, wie auch schon im Vorjahr, die Favoritin und BUFF Pro Team-Athletin Núria Picas in 17:35:20 Stunden vor Àngels Llobera (21:03:43 h).

300 Läufer gingen über Marathon und 219 Läufer über Halbmarathon an den Start. Diese wurden zum ersten Mal ausgetragen und boten einem breiten Spektrum an Läufern die Möglichkeit beim Epic Run teilzunehmen.

Epic Run 2015

Bild: BUFF Epic Run

Über Stock und Stein. Meist waren die Athleten allein unterwegs - das Starterfeld hat sich bald gelichtet.

Die Strecke von 42 Kilometern mit 3.200 Höhenmetern gewann bei den Männern Vicente Redondo (4:59:36 h). Bei den Damen siegte Silvia Puigarnau (6:40:53 h) vor Barbara Delire (6:43:08 h) und Mireia Garvcia (6:49:08 h). Die 21 Kilometer-Distanz mit 1.050 Höhenmetern konnte TomᚠLichý (1:49:06 h) für sich entscheiden. Platz zwei und drei bei den Herren ging an Albert Pujol (1:50:58 h) und Paul Mathou (1:52:28). Bei den Damen siegte Núria Gil (2:20:05 h). Beatriz Real (2:20:15) und Sara Jarillo (2:40:13 h) sicherten sich Platz zwei und drei. Mehr als 24 Stunden fieberte der kleine pyrenäische Ort mit den knapp 650 Sportlern mit und stand ganz im Zeichen des Laufsports.