Strong Viking Fürstenau 2016

Hindernislauf mit Schlamm und Wikinger-Feeling

3.000 Läufer wälzten sich beim Strong Viking Hindernislauf in Fürstenau bei Wind und Wetter durch den Schlamm. Dabei durften sie sich wie echte Wikinger fühlen.

Strong Viking „Mud Edition“ Fürstenau 2016 - Fotos
Strong Viking Fürstenau

Bei der Strong Viking "Mud Edition" in Fürstenau konnte es nicht genug Schlamm für die Läufer geben.

Bild: Veranstalter

Insgesamt 2.400 Männer und 600 Frauen versammelten sich bei der Strong Viking Laufserie auf dem ehemaligen Militärgelände in Fürstenau in der Nähe von Osnabrück. Weder Regen, Kälte noch Wind konnten sie abhalten, gemeinsam den anspruchsvollen Hindernisparcours anzutreten. Je nach gewählter Strecke überwanden die Läufer Distanzen von 7, 13 oder 19 Kilometern mit mehr als 20, 30 oder 40 Hindernissen.

Wikinger-Eigenschaften waren beim Strong Viking in Fürstenau gefragt

Hindernisse mit Namen wie Gunnor’s Struggle, Storm The Castle oder die Varjagen Saga verlangten den mutigen Läufern die Attribute ihrer Wikinger-Vorfahren ab: Teamgeist, Stärke, Mut und Abenteuerlust. So wurden Anker eingeholt, Schild und Hammer getragen oder Schlammberge überwunden. Und das alles unter möglichst schlammigen Bedingungen, denn in Fürstenau fand die so genannte "Mud Edition" der Serie statt.

Nur Gewinner beim Strong Viking Hindernislauf

Beim Strong Viking Hindernislauf wird keine Zeit gemessen und kein Gewinner gekürt – im sogenannten Walhalla hinter der Ziellinie wartet die Siegerehrung auf alle. Vielmehr geht es bei diesem Lauf darum, seine Grenzen kennenzulernen und auszutesten, im Team Erfahrungen in der Natur zu meistern und gemeinsam Spaß zu haben. Im vergangenen Jahr feierte der Strong Viking seine Deutschland-Premiere. Weiter geht die Strong-Viking-Serie am 7. Mai in Frankfurt mit einer "Hills Edition": Neben den anspruchsvollen Hindernissen warten dort 500 Höhenmeter auf die Läufer.

Strong Viking „Mud Edition“ Fürstenau 2016 - Fotos

Hindernisläufe 2017:

Strong Viking „Mud Edition“ Fürst...