Stuttgart, Hamburg, München

Halbmarathon hoch drei

Gleich drei große Halbmarathon-Events führten die Läufer am letzten Juni-Sonntag über Großstadt-Straßen.

Sichtlich gut gelaunt lief dieses Paar ins Ziel des Stuttgarter Halbmarathons.

Bild: Veranstalter

Die drei Halbmarathon-Rennen des ersten Sommer-Sonntags sind gut über die Republik verteilt, so dass sie sich kaum gegenseitig die Läufer wegnehmen. Stuttgart, Hamburg und München setzen in erster Linie auf den Breitensport.

Fast 25000 Meldungen in Stuttgart
Insgesamt 24081 Läufern, Inliner und Rollies hatten für das zweitägige Laufspektakel in Stuttgart angemeldet. Damit waren die Schwaben eindeutig die Nummer 1 an diesem Läuferwochenende.

Allein 4800 sportliche Kids waren bereits am Samstag im Ziel. Für den Halbmarathon hatten sich insgesamt 11779 Starter angemeldet. Das bedeutete einen leichten Rückgang der Anmeldungen gegenüber dem Vorjahr. 9590 Läufer und Läuferinnen erreichten das Ziel auf der Tartanbahn des Gottlieb-Daimler-Stadions. Der Einlauf in das Stadion ist der absolute Höhepunkt dieses Rennens, denn das Durchlaufen der City blieb den Läufern bislang verwehrt.

Das Ehepaar Beckmann holte sich die Siegespokale. Martin Beckmann wurde nicht hart gefordert. Als Gesamterster lief er für seine Möglichkeiten lockere 1:10:11 Stunden. Seine Frau Stephanie folgte ihm mit deutlich hochklassigeren 1:17:52 als Siegerin der Frauenwertung. Beide Beckmanns strahlten bei der Wiederholung ihres Vorjahreserfolgs im Ziel.

Eine ausführliche Bildergalerie vom Stuttgarter Halbmarathon finden Sie hier.

Der Münchner Stadtlauf führt überwiegend durch das Grün des Englischen Gartens.

Bild: Claus Dahms

Finisherzahl unbekannt
17400 meldeten für den 29. Münchner Stadtlauf. Exakte Finisherzahlen kann man in München allerdings nicht bekommen, da jeder Läufer selbst entscheiden kann, ob seine Zeit mit dem Chip oder lediglich von der eigenen Stoppuhr erfasst wird. Rund 60 Prozent der Läufer starteten nach Veranstalterangaben über 21,1 km. Norman Feiler von den Münchener Stadtwerken siegte in 1:11:44 Stunden mit deutlichem Vorsprung. Bei den Frauen hatte die Marathonspezialistin Monika Hirt in 1:21:31 Stunden sogar über sieben Minuten Vorsprung.

Eine ausführliche Bildergalerie vom Münchner Stadtlauf finden Sie hier.

Bild: Dierk Kruse

Mitten durch Hamburg führt der Halbmarathon.

Topzeit im Hamburg
Mit exakt 2000 erfolgreichen Läufern und 794 Läuferinnen im Ziel war der 13. „hella hamburg halbmarathon“ der kleinste unter den großen Drei des zurückliegenden Wochenendes. Aber in der Hamburger Innenstadt wurde erwartungsgemäß die beste Zeit gelaufen: Der Kenianer Elijah Keitany siegte in 1:04:38 Stunden vor seinem Landsmann Chirchir (1:04:43). Hinter acht Afrikanern und drei Ungarn erreichte Jan Oliver Hämmerling als schnellster deutscher Läufer in 1:13:39 Stunden das Ziel. Bei den Frauen siegte Ednah Mukhwana aus Kenia in 1:22:14 vor der Ungarin Farkaz (1:22:38) und Manuela Sporleder aus Hamburger (1:27:08).

Der Hamburger Halbmarathon war übrigens auch das einzige echte Cityrennen. Auf dem Kurs durch die Hafenstadt trabten die Wettkämpfer vorbei an etlichen Touristenattraktionen. Dagegen bieten die Münchener mit dem Marienplatz zwar einen überaus attraktiven Start und Zieleinlauf, aber bis auf den ersten und letzten Kilometer traben die Läufer ansonsten durchs Grüne.

Eine ausführliche Bildergalerie vom Hamburger Halbmarathon finden Sie hier.

Übrigens: Kennen Sie schon unseren ausführlichen Halbmarathon-Guide: hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Halbmarathon-Distanz, angefangen vom Training über die Renntaktik bis hin zum Verhalten in den Tagen nach dem Rennen.