Top-20-Laufveranstaltungen

Größte deutsche Läufe mit Teilnehmerzuwächsen

Die größten deutschen Laufveranstaltungen vermelden Teilnehmerzuwächse, und der Abwärtstrend beim Marathon scheint gestoppt. Ein Kommentar von Martin Grüning.

Top 20 größten deutschen Laufveranstaltungen

Der Frankfurt-Marathon ist mit über 20.000 Läufern der zweitgrößte Marathon Deutschlands.

Bild: Norbert Wilhelmi

Die Teilnehmerzahlen des abgelaufenen Jahres sind erfreulich: Zuwächse, Zuwächse, Zuwächse. Ein neuer Laufboom nimmt Fahrt auf, oder was? Schaut man sich die größten deutschen Laufveranstaltungen in unserer Bildergalerie genauer an, sieht man schnell, wo es vor allem wächst: bei den Firmenläufen. Die Fitnessläufer sind weiter auf dem Vormarsch. Die entscheidende Frage: Wie viele davon laufen so regelmäßig, dass sie eine relevante Größe im „Laufmarkt“ sind oder irgendwann werden? Geben wir uns keinen Illusionen hin: maximal die Hälfte. Und geht man tiefer in die Zahlen, fällt noch etwas auf: Bei den Marathons wurde der jahrelange Abwärtstrend dieses Jahr zum ersten Mal gestoppt. Zählt man die Teilnehmer­zahlen aller deutschen Marathons 2012 zusammen, liegen diese ganz knapp über dem Jahr 2011. Seit 2007 ist dies erstmals wieder der Fall. In den letzten Jahren hatte man nur sinkende Zahlen konstatieren können. Der Negativtrend ist gebrochen!

Erstaunlich ist, dass es in Deutschland keine Laufveranstaltung schafft, sich mit einem Distanzangebot zwischen Firmenlauf- (in der Regel circa 5 Kilometer) und Halbmarathon- sowie Mara­thon-Distanz unter den größten deutschen Läufen zu etablieren. Ich denke da etwa an einen 10-Kilometer-Lauf mit 35.000 Teilnehmern irgendwo im Ruhrgebiet. Die 10 Kilometer sind eine machbare Distanz für jedermann. Fitnessläufer brauchen nicht mehr als acht Wochen, um es vom 5-Kilometer-Firmenläufer zum 10-Kilometer-Freizeitläufer zu schaffen. Aber nix da! Das scheint in Deutschland nicht zu funktionieren.

Die 20 größten deutschen Läufe 2012: 20 Fotos

In den USA, dem Mutter­land des Laufens, gibt es solche Events haufenweise. Veranstaltungen wie das Peachtree Road Race (7. Juli 2013, Atlanta, rund 60.000 Teilnehmer, peachtreeroadrace.org) oder den Bolder Boulder (27. Mai, Boulder, rund 55.000 Teilnehmer, bolderboulder.com) sind wahre Lauf-Spektakel. So etwas gibt es in Deutschland nicht. Versuche in dieser Richtung schon, aber die Läuferinnen und Läufer springen nicht darauf an. Deutsche Läufer wollen’s offensichtlich in der Mehrzahl ganz oder gar nicht. Ein Halbmarathon muss es mindestens sein, wenn man schon regelmäßig läuft, sagt sich offenbar der deutsche Läufer.