Ab 1. Januar 2017

Gesa Krause wechselt zum Silvesterlauf Trier e.V.

Hindernis-Europameisterin Gesa Krause wechselt den Verein und wird im kommenden Jahr für den Silvesterlauf Trier e.V. starten.

Gesa Krause Gold Leichtathletik-EM Amsterdam 2016

Gesa Krause wechselt nach Trier.

Bild: photorun.net

Gesa Krause, die bei den Europameisterschaften 2016 in Amsterdam den Titel über 3.000-m-Hindernis in persönlicher Bestleistung von 9:18,85 min gewann, wird ab dem 1. Januar 2017 für den Silvesterlauf Trier starten. Der Verein, Veranstalter des renommierten deutschen Jahresabschlussrennens, gab dies gemeinsam mit der Hindernis-Europameisterin in Trier bekannt.

Der Vertrag mit Krause hat eine Laufzeit von vier Jahren, also bis einschließlich der Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Die Langfristigkeit der Vereinbarung war für mich mitentscheidend. Ich will mich ganz auf meinen Vorbereitungsweg zu Olympia 2020 in Tokio konzentrieren und habe so ein Thema für diesen Zeitraum schon abgehakt“, sagte Krause. Im 3.000-Meter-Hindernis-Finale der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro hatte sie in abermals neuer Deutscher Rekordzeit von 9:18,41 min den sechsten Platz belegt.

Die Leichtathletin des Jahres 2015 soll als Vorbild der sportlichen Weiterentwicklung des auf inzwischen 220 Mitglieder angewachsen Silvesterlauf-Vereins dienen und den traditionell in der Region verankerten Laufsport fördern. Seit 2010, damals noch als Jugendliche, hat Gesa Krause jedes Silvester in der Römerstadt verbracht. Kurioserweise wird sie unmittelbar vor dem Start ihres Wechsels erstmals nicht in Trier sein. „Es war von vorneherein geplant, dass ich den Silvesterlauf diesmal auslasse, weil es mit der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen sehr anstrengendes Jahr für mich war“, erklärte die 24-Jährige.

Hochspannung beim Silvesterlauf

Auch ohne Gesa Krause verspricht das Feld im Elitelauf der Frauen über 5 km Hochspannung. Deutschlands Nachwuchsläuferin des Jahres, Olympia-Halbfinalistin Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen), startet erstmals in Trier. Koko, so der Spitzname der 19-Jährigen, trifft auf die zweimalige Silvesterlauf-Siegerin Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg, genannt Coco. Zusammen mit Harrers Vereinskameradin, der siebenmaligen deutschen Meisterin und EM-Sechsten Maren Kock, tritt Klosterhalfen gegen internationale Spitzenläuferinnen aus ganz Europa und Afrika an.